Sport

Entscheidendes Spiel für Bayern und Tuchel

Für die Bayern geht es am Dienstag ab 21 Uhr gegen Lazio Rom um den gesamten Wettbewerb.

Es wird höchstwahrscheinlich das letzte Spiel für Trainer Thomas Tuchel sein, wenn Bayern München das Ergebnis des Achtelfinal-Hinspiels in der Champions League nicht kippt. Am 14. Februar verlor der Deutsche Meister in Rom im Stadion „Olimpico“ vor 1 Zuschauern mit 0:57 gegen Lazio Rom. Ciro Immobile hatte das Spiel mit dem Tor per Elfmeter in der 69. Minute entschieden. Am Dienstagabend wollen die Bayern das Ergebnis in der Allianz Arena umkehren.

Tatsächlich hat Tuchel angekündigt, den FC Bayern zum Saisonende zu verlassen. Vor dem ersten Spiel gegen Lazio Rom hatten die Bayern eine 3:0-Niederlage gegen Bayer Leverkusen hinnehmen müssen. Dann verlor er auch in der Bundesliga gegen Bochum. Am 24. Februar gelang ihm im Spiel gegen RB Leipzig der Sieg, am vergangenen Wochenende kam es zu einem 2:2-Unentschieden gegen Freiburg.

Aus dem DFB-Pokal sind die Bayern bereits ausgeschieden, während sie in der Bundesliga zehn Punkte hinter Bayer Leverkusen liegen. Alle Hoffnungen auf eine erfolgreiche Ausgabe blieben also in der Champions-League-Saison bestehen. Die Champions Trophy liegt für die Bayern allerdings in weiter Ferne. Die bayerischen Giganten müssen zunächst Lazio besiegen.

Wenn es den Bayern nicht gelingt, Lazio zu eliminieren, wird es für die Vereinsführung kaum einen Grund geben, Tuchel für die letzten zehn Ligaspiele zu behalten. Tuchels Kritik an den Spielern hat die Bayern-Mannschaft gespalten. Dem Verein steht ein arbeitsreicher Sommer bevor, um wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.

„Wir haben 90 Minuten, um das Ergebnis zu ändern. Wir brauchen einen kühlen Kopf, aber auch Emotionen und die Verdeutlichung, dass wir von Beginn an Tore schießen wollen. „Wir müssen auch geduldig sein und dürfen nicht frustriert sein, wenn etwas nicht klappt“, sagte Tuchel am Montag auf der Pressekonferenz.

Der Bayern-Trainer sagte, die Mannschaft müsse den Druck spüren, denn er werde für eine herausragende Leistung gebraucht. Laut Tuchel ist Maurizio Sarris Lazio eine gut organisierte Mannschaft.

„Aber wir wissen, dass wir gewinnen müssen. „Wir hoffen, dass die Fans und die Atmosphäre zu Hause uns antreiben können, unser Ziel eines Zwei-Tore-Sieges zu erreichen“, fügte Tuchel hinzu.

Lazio ist aus dem Rennen um den Titel in der Serie A ausgeschieden. Nach 40 Runden liegt es mit 27 Punkten auf dem neunten Platz. Die letzten beiden Spiele der italienischen Meisterschaft hat er verloren. Zuerst litt es gegen Fiorentina und am Wochenende auch gegen Milan. Tatsächlich verlor das Team aus Rom nach dem großen Sieg über die Bayern drei von vier Ligaspielen.

Der Verbleib in der Champions League wäre für Sarris Team ein großer Erfolg.

„Wir müssen mutig und entschlossen sein. Wir sind uns bewusst, dass es sehr schwierig sein wird. Wir müssen bereit sein zu leiden und Opfer zu bringen. Im Fußball ist nichts unmöglich und das sollte uns Mut machen. „Wir müssen von Anfang an im Spiel sein“, sagte Sarri in der Pressekonferenz.

Er fügte hinzu, dass es keinen einfachen Weg gebe, sich für die Champions League zu qualifizieren.

Sarri hat betont, dass Bayern viele Qualitäten hat und leicht Tore schießt.

„Dafür müssen wir kämpfen und in der Verteidigung sterben. Aber wir müssen auch den Mut haben, voranzugehen und gegen unsere Rivalen vorzugehen. „Wir können uns nicht 100 Minuten lang verteidigen“, so Sarri weiter.

Am Dienstag findet außerdem das Spiel zwischen Real Sociedad und Paris Saint-Germain statt. PSG gewann das erste Spiel in Paris mit 2:0. Sociedad hat seine letzten beiden Spiele in La Liga verloren und ist auf den siebten Platz zurückgefallen. PSG ist auch nicht im besten Moment. In den letzten beiden Spielen der französischen Meisterschaft hat er unentschieden gespielt. Allerdings ist es mit neun Punkten Vorsprung der Spitzenreiter vor dem ersten Verfolger. Was Paris betrifft, wird mehr über die Zukunft von Stürmer Kylian Mbappe gesprochen. Paris ist jedoch der Favorit auf den Einzug ins Viertelfinale der Champions League.