Sport

Die Disziplinarkommission bestraft den Präsidenten des Balkans

Bildung Kabashi

Der Präsident des Balkans, Arsim Kabashi

Die Disziplinarkommission der Kosovo-Superliga im Fußball hat den Präsidenten des Balkan-Klubs, Arsim Kabashi, mit 300 Euro bestraft.

Laut der auf der offiziellen Website von FFK veröffentlichten Entscheidung betrat Kabashi nach dem Ende der ersten Hälfte des Drita-Balkani-Spiels die Umkleidekabine der Schiedsrichter und bat um Klärung bezüglich der Unterbrechung einer Balkan-Aktion.

Laut Disziplinarbehörde drohte er den Richtern mit den Worten: „In der zweiten Hälfte werden Sie sehen, ob Sie mir weh tun.“ Die Disziplinarkommission bezeichnete Kabashis Vorgehen als Drohung, während die Richter die Polizei aufforderten, ihn aus der Umkleidekabine zu entfernen.

Der Delegierte Agim Hasani wird gerügt. In der Begründung heißt es, Hasan habe Kabashi erlaubt, die Umkleidekabine der Kampfrichter zu betreten, obwohl der Präsident des Balkans im Protokoll des Spiels nicht verzeichnet sei.

Der KD von FFK hat Prishtina ebenfalls mit 500 Euro bestraft, da er vor, während und bis zum Ende des Spiels Prishtina - Malisheva keine Ballsammler zur Verfügung gestellt hatte. Drita wurde gerügt, während ihr Trainer, Zekirija Ramadani, gerügt wurde. KD hat auch mehrere andere Entscheidungen getroffen.