Sport

UP-Handballspieler gewinnen die Universitäts-Weltmeisterschaft

Das Team der Universität Pristina hat den World University Handball Cup im Herrenwettbewerb gewonnen. Am Sonntagabend gewannen die kosovarischen Handballer im Fitnessstudio „1. Oktober“ in Prishtina das Finale gegen die Universitätsmannschaft aus Südkorea mit einem Ergebnis von 33:30.

Die UP-Handballer lagen in der zweiten Halbzeit, aber auch in der ersten Halbzeit größtenteils, in Führung.

Die Handballspieler der South Korea National University haben jedoch keinen Moment aufgegeben. Mit einem schnellen Spiel und einer Abwehr fast auf dem gesamten Feld strebten sie bis zum Schluss den Sieg an.

Das Spiel war interessant und die kosovarischen Handballer hatten große Unterstützung von der Tribüne. Auch Premierminister Albin Kurti war auf der Tribüne.

Den dritten Platz belegte die Universität, die Spanien vertrat.

Die Universität Pristina gewann alle Spiele und sicherte sich am Ende den ersten Platz. Während des gesamten Wettbewerbs war Drenit Tahirukaj eine der herausragendsten. Im Finale erzielte er zehn Tore.

„Wir haben geglaubt, dass wir diese Meisterschaft gewinnen können. Wir sind eine Generation, die seit vier Jahren zusammen ist, und ich denke, wir waren von Anfang an die Favoriten. Um ehrlich zu sein, war es ein bisschen schwierig, wir hatten Rivalen mit dem gleichen Spiel, aber ich glaube, es war nicht so schwierig. „Ich denke, dass der Triumph nicht nur für uns, sondern für das gesamte Kosovo sehr wichtig war“, sagte Tahirukaj.

Auch der Torwart Arti Luzha stach im Finale heraus.

Tatsächlich ist Tahirukaj einer der Hauptakteure im Kosovo-Vertreter. Im UP-Team gab es mehrere Vertreter des Kosovo und viele andere werden als Kandidaten für Sitze im Repräsentantenhaus bewertet. Luzha ist einer der Kandidaten.

„Vom ersten Tag unserer Ankunft an hatten wir nur ein Ziel – den Sieg dieser Meisterschaft, und so etwas haben wir erreicht.“ Das Finale war etwas einfacher als wir dachten, aber jedes Finale hat seine eigene Bedeutung. „Jedes Finale wird nicht gespielt, sondern gewonnen, wir haben es geschafft, mit einem sauberen Gesicht daraus hervorzugehen“, betonte Luzha.

Im Handball gewann das Team der Sports University aus Südkorea den Meistertitel. Die Südkoreaner gewannen das Finale gegen die Universität, die Spanien vertrat, mit einem Ergebnis von 32:22.

Die Universität Pristina belegte den dritten Platz und besiegte die Universität aus der Tschechischen Republik. Auch Handballspieler des Vertreters des Kosovo haben für UP gespielt.

Im Handball gab es nur sechs Mannschaften, während es im Handball acht waren.