Showgeschäft

Sony Music wehrt sich gegen die unbefugte Nutzung der Songs seiner Künstler durch künstliche Intelligenz

Sony Music

Sony Music

Der große Musikkonzern „Sony Music“, zu dem bekannte Künstler wie Adele und Beyoncé gehören, hat einen Brief an Technologieunternehmen wie „Google“, „Microsoft“ und „OpenAI“ geschickt, in dem er um Auskunft bittet, ob dies der Fall sei BBC berichtet, dass sie die Songs ihrer Künstler zur Entwicklung oder zum Training von Programmen für künstliche Intelligenz (KI) verwendet haben.

Sony Music verbietet jedem, KI mithilfe seiner Songs ohne Genehmigung zu trainieren, zu entwickeln oder zu monetarisieren.

In dem an mehr als 700 Technologieunternehmen verschickten Brief erklärte Sony Music, es habe Grund zu der Annahme, dass die Werke ihrer Künstler bereits ohne Genehmigung verwendet wurden.

„Sony Music“ hat den Unternehmen eine Frist zur Stellungnahme gesetzt.

Sowohl in der Europäischen Union als auch in den Vereinigten Staaten von Amerika gibt es Fragen zu Urheberrechtsverletzungen für von KI verwendete Inhalte.

Nana Nwachukwu, Anwältin beim KI-Ethikunternehmen Saidot, sagte, dass das Training von KI-Programmen mit urheberrechtlich geschützter Musik „eine Urheberrechtsverletzung darstellen könnte“, basierend auf den aktuellen EU-Vorschriften. Doch der EU-Gesetzentwurf wird einige Dinge ändern.

„Die Gesetzgebung wird alle KI-Modelle, die für verschiedene Zwecke verwendet wurden, dazu zwingen, strenge Dokumentations- und Transparenzanforderungen einzuhalten. Dazu gehört, dass detaillierte Zusammenfassungen der Daten, die zum Trainieren bestimmter Programme verwendet wurden, öffentlich angezeigt werden müssen, das Urheberrecht respektiert wird und sichergestellt wird, dass die gesamte Nutzung der Daten den EU-Urheberrechtsgesetzen entspricht“, sagte der Anwalt.