Arber

Einige Straßen liegen im Boden, die Gemeinde Pristina hat keinen Vertrag für die öffentliche Beleuchtung

Die Straße „Märtyrer von Gollaku“ in Hajvali ist seit einem Monat ohne Beleuchtung. Sie ist nicht die Einzige. Bewohner einiger Stadtteile von Pristina leiden unter dem gleichen Problem. Die Gemeinde Pristina hat den Mangel an Beleuchtung mit dem Fehlen eines Vertrags erklärt.

Die Direktion für öffentliche Dienste, Schutz und Rettung teilte TIME mit, dass sie jedes Jahr die Wartung der öffentlichen Beleuchtung für alle Straßen im Voraus geplant habe, es jedoch aufgrund der Vergabeverfahren zu Problemen gekommen sei, die zur Annullierung geführt hätten die Ausschreibung.

Der Leiter des Sektors für öffentliche Dienstleistungen, Habib Qorri, sagte, dass die Vergabeverfahren, die zur Annullierung der Ausschreibung für die Wartung der öffentlichen Beleuchtung führten, das Problem verursacht hätten. Er sagte, dass nach der Absage die Ausschreibung erneut ausgeschrieben und die Verfahren erneut fortgesetzt wurden, es aber immer noch keinen Vertrag gebe. Das Projekt befindet sich derzeit in der Phase der Berufung beim Beschaffungsüberprüfungsgremium.

Er stellte KOHA klar, dass die Vertragsunterzeichnung voraussichtlich in kürzester Zeit erfolgen werde.

„Aufgrund dieser Verzögerungen hat die Gemeinde ein Verfahren für einen Notfallvertrag entwickelt, dessen Unterzeichnung wir in Kürze erwarten, und damit werden wir bei der öffentlichen Beleuchtung wieder zur Normalität zurückkehren.“ Dies geschah nicht aufgrund der Verantwortungslosigkeit der Gemeinde, sondern aufgrund der Verfahren, auf die wir keinen Einfluss oder keine rechtlichen Befugnisse haben, sie zu ändern. Daher sind wir verpflichtet, die Entscheidungen der für öffentliche Vergabeverfahren zuständigen Stellen zu respektieren“, sagte er. er sagte.

„150.000,00 € sind für das Projekt zur Instandhaltung der öffentlichen Beleuchtung für 6 Grundstücke geplant, bei denen das Beleuchtungsnetz in städtischen und ländlichen Gebieten verteilt ist“, schloss Qorri.