Lifestyle

Warum wurde beim Berühren von Metallteilen der Strom „abgenommen“?

Der menschliche Körper verfügt, wenn auch in geringen Mengen, über elektrische Wellen und entlädt diese manchmal auf unterschiedliche Weise.

Die Website „Science“ schreibt, dass die Entladung täglich vorkomme und dass das Gehirn sie als „ungewöhnliche“ Signale akzeptiere.

Je nach Medium ist die Strommenge von Körper zu Körper unterschiedlich. Einige nehmen es aus der äußeren Umgebung auf, beispielsweise durch Kontakt mit Metallen, bei der Arbeit in der Nähe von Energieversorgungszentren, beim Tragen von Kleidung aus bestimmten Materialien, während die innere Aufnahme durch trockene Haut oder den Verzehr von eisen- und Magnesiumhaltigen Produkten erfolgt.

Die Reibung eines Körpers mit einem anderen verursacht Energie. Auch die Geschwindigkeit und die Zeitspanne, in der die beiden Körper die Reibung ausführen, spielen eine Rolle.

Bekannt ist der Kontakt der Handfläche mit Münzen oder der Türklinke, bei dem der Körper in diesem Moment eine elektrische Entladung erfährt. Solche Entladungen treten normalerweise bei kaltem Wetter auf, wenn der Körper aufgrund niedriger Temperaturen gezwungen ist, mehr Wärme aufzunehmen.

Die Energie des Körpers wird als stabile oder statische Energie bezeichnet. Durch das Gleichgewicht zwischen Elektronen und Protonen wird diese Energie aufgenommen und dann wieder abgegeben.

Solche Stöße oder Entladungen gelten nicht als schädlich für den menschlichen Körper.