Neugier

Die Lehrerin sagt den Kindern, dass „der Weihnachtsmann nicht existiert“, sie wird gefeuert

Eine Lehrerin aus New Jersey wurde entlassen, nachdem sie ihren Schülern gesagt hatte, dass der Weihnachtsmann nicht existiert.

Die Kinder begannen nach ihren Worten zu weinen, und Myra Sansone-Aboyoun, die Mutter eines der Mädchen in der Klasse, sagte, sie sei stundenlang nach der Schule kaum in der Lage gewesen, ihre Tochter zu beruhigen.

„Die ganze Situation hat mir sehr wehgetan. Meine Tochter glaubt an den Weihnachtsmann und liebt Weihnachten und alles, was die Feiertage mit sich bringen“, sagt Myra, berichtet Kosovapress.

Andere Mütter von Kindern in der Klasse haben auf Facebook eine Plattform geschaffen, um ihre Meinung zu äußern.

„Sie erzählte ihnen, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt und dass die Eltern die Geschenke selbst kaufen und unter den Baum legen. Sie forderte sie sogar auf, sich nicht unverantwortlich zu freuen, da es keine Zauberer gibt. Aber sie redete nicht nur darüber.“ „Das erklärte sie ihnen, dass die Eltern selbst unter ihren Kissen Zähne gegen Geld tauschen. Ein Erwachsener hat versucht, den Glauben ihrer Kinder zu zerstören“, schrieb eine der Mütter in ihrem Status.

Der Rektor der Grundschule entschuldigte sich später in einem Brief bei den Eltern und bestätigte darin auch die Entlassung des Lehrers.

„Ich bin auch Vater von drei Kindern und weiß, dass dies ein heikles Thema ist. Ich hoffe, dass Ihre Kinder diesen Vorfall bald vergessen und die Feierlichkeiten weiterhin genießen werden“, schrieb er.