CHRONIK

Zwei Personen wurden verhaftet, weil sie letzten November in Pristina eine Granate geworfen hatten

Polizeiband

FOTO: Illustration

Ein 19-Jähriger und ein 21-Jähriger wurden als Verdächtige festgenommen, weil sie im vergangenen November in der Straße „Fahri Fazliu“ in Pristina eine Handgranate geworfen hatten. 

Nach Angaben der Polizei wurden sie am Dienstag festgenommen und stehen unter dem Verdacht der Straftat „Herbeiführen einer Allgemeingefährdung“. 

Der Fall ereignete sich am 22. November 2023 gegen 23:45 Uhr. Anschließend hätten zwei Personen bei der Polizei erklärt, dass ihr Eigentum durch die Explosion beschädigt worden sei. 

Nun sollen diejenigen, die mit dem Haftbefehl der Staatsanwaltschaft festgenommen wurden, für 48 Stunden in das Untersuchungsgefängnis gebracht worden sein.

„Die Festnahme der Verdächtigen; Sch. S., männlich, 19 Jahre alt, Staatsbürger der Republik Kosovo, KS, männlich, 21 Jahre alt, Staatsbürger der Republik Kosovo, bzw. deren Anwesenheit sicherstellten, kamen infolge der Durchführung der notwendigen polizeilichen Einsatzmaßnahmen in den Rahmen des Ermittlungsverfahrens in diesem Fall. Während die Polizei an der vollständigen Aufklärung des Tathergangs arbeitet, wurde mit Genehmigung der Staatsanwaltschaft gegen die Tatverdächtigen ein Ermittlungsverfahren wegen der Straftatbestände der „Herbeiführung einer allgemeinen Gefahr“ gemäß § 356 sowie „Besitz im Eigentum, unter Kontrolle oder unbefugter Besitz von Waffen“, aus Artikel 366, heißt es in der Mitteilung der Polizei.