CHRONIK

10 Jahre Haft für den Angeklagten, der in Gjakova zur Tötung einer Person beigetragen hat

FESTNAHME

Foto: Illustration

Das Grundgericht in Gjakovë hat den Angeklagten P.Gj. wegen Beihilfe zur Begehung der Straftat des Mordes zu 10 Jahren Haft verurteilt.

Das Gericht teilte am Mittwoch mit, dass dem Angeklagten auch die Haftzeit vom 16. Februar 2021 bis 31. Januar 2022 angerechnet werde.

Ihm wird vorgeworfen, dass er am 12. März 2019 im Dorf Marmull in Gjakova dem Angeklagten A.Gj. den Mord an dem verstorbenen TB zu begehen

Der Angeklagte und der Verstorbene hatten Streit über Eigentumsfragen.

„Nachdem sie nicht einverstanden waren und den Raum verließen, wandte sich der verstorbene TB mit den Worten an Sie: ‚In dieser Angelegenheit werde ich Sie der Polizei und dem Gericht melden‘, und er stieg in sein Auto und fuhr in Richtung Gjakova, um … Er hatte angehalten und gewartet und den Angeklagten P. Gj. aufgefordert, sein Auto wegzufahren, da der Rest der Straße schlammig war und es sich um einen offenen Kanal handelte und er sein Auto nicht bewegen konnte Auto. Um die Fortbewegung des Verstorbenen zu behindern, bewegte der Angeklagte sein Auto, für das er die Fahrertür geöffnet hatte und dort stand, nicht, weil er wusste, dass der Angeklagte A. aus dem Haus kam, da er die Nummer hatte Telefonnummer 044-...-..., hatte den Angeklagten A. hier angerufen, ihn informiert und gesagt, dass „ich bei A. N. zu Hause bin“. Bei dieser Gelegenheit hatte er das automatische Gewehr mitgenommen und als er am Tatort ankam, zunächst auf das Fahrzeug des inzwischen Verstorbenen geschossen, der, nachdem er aus dem Fahrzeug ausgestiegen war, um es zu verlassen, auf ihn schoss, wobei er tödliche Verletzungen verursachte und anschließend eine Tat beging „Der Angeklagte P. Gj. hat mit seinem Fahrzeug zusammen mit dem Angeklagten A. den Tatort verlassen“, heißt es in der Mitteilung des Grundgerichts.