Arber

75 Fälle häuslicher Gewalt im Jahr 2022 in Podujevë

Der Kommandant der Polizeistation in Podujevë, Nijazi Jashari, gab bekannt, dass in diesem Jahr in der Gemeinde Podujevë 75 Fälle häuslicher Gewalt gemeldet wurden. Auf der Sitzung des Gemeinderats für Gemeindesicherheit der Gemeinde Podujeva (KKSB) betonte Jashari, dass sich in 30 dieser Fälle die Verdächtigen in Polizeigewahrsam befänden, in 22 Fällen eine Schutzanordnung für die Opfer bestehe und in In 4 Fällen wurden die Opfer in Notunterkünfte gebracht.

Laut Mitteilung des Medienbüros der Gemeinde Podujeva sprach Jashari bei diesem Treffen auch über die Arbeit der Verkehrspolizei. Er sagte, dass im Laufe dieses Jahres 9 Strafzettel ausgestellt wurden, etwa 14 % mehr als im Vorjahr, und dass mehr als 30 Autos beschlagnahmt wurden.

„Aufgrund der Entscheidung der Regierung zu den Nummernschildern war die Polizeistation seit 12 Stunden beschäftigt und die Lage in der Gemeinde Podujeva gilt als ruhig“, wird Jashari zitiert.

Der Ankündigung zufolge bewertete der Vertreter der KFOR auch die allgemeine Sicherheitslage in der Gemeinde Podujeva als ruhig und stabil und bekräftigte die Bereitschaft der KFOR für den Erhalt und die öffentliche Sicherheit.

„Der Direktor der Direktion für öffentliche Schutz- und Rettungsdienste, Bahri Selimi, informierte über den Zustand öffentlicher Räume, vor allem nach den jüngsten Überschwemmungen. Er hat gezeigt, dass die Gemeinde Podujeva in den Flüssen Llap und Kaçanoll eingegriffen hat, und zwar an allen Stellen, an denen ein Eingriffsbedarf bestand. „Selim hat auch gezeigt, dass die Gemeinde Podujeva über einen Haushaltskodex für Notfälle verfügt und in Zusammenarbeit mit den Unternehmen sofort mit den Eingriffen begonnen hat, damit die Schäden so gering wie möglich sind“, heißt es in dieser Mitteilung weiter.

Nach Angaben der Gemeindebeamten hat die Gemeinde an 16 Stellen in die Straßeninfrastruktur eingegriffen und in zwei Dörfern mit der Zerstörung der Straßeninfrastruktur eingegriffen, um die Häuser der Bewohner nicht zu beschädigen, die von Überschwemmungen bedroht waren.

„Durch den Beschluss der Mitglieder wurde beschlossen, dass die Arbeitsgruppe zur Ausarbeitung des Arbeitsplans des KKSB für das Jahr 2023 die gleiche Zusammensetzung der Arbeitsplangruppe wie im Jahr 2022 beibehalten wird, ebenso wie für die Bildung der „Die Arbeitsgruppe zur Informationsaufbereitung für die Arbeit des KKSB für 2022 soll dieselbe Arbeitsgruppe bleiben, die die bisherigen Informationen erstellt hat“, heißt es in der Ankündigung.