Konfrontieren

„Botschafter sagen, dass Kurti nicht weise ist“

Der Diskussionsteilnehmer der KTV-Sendung „Konfront“, Nexhmedin Spahiu, sagte, dass Serbien Anstrengungen unternehme, neue Gewaltstrukturen im Kosovo zu schaffen.

Am Donnerstag sagte Spahiu in der Debatte über die Warnung vor der Eskalation der serbischen Liste nach der Beschlagnahmung des Eigentums von Milan Radoicic, dass Serbien die von den kosovarischen Behörden identifizierten Strukturen nicht mehr nutzen könne.

„Wenn wir über die Zerstörung paralleler Strukturen, insbesondere gewalttätiger Parallelstrukturen, sprechen, vergessen wir oft, dass Serbien gerade versucht, andere Strukturen wiederherzustellen. Die bereits identifizierten Strukturen können nicht mehr genutzt werden, weil sie nicht mehr genutzt werden können.“ identifiziert sind, verfügt die Kosovo-Polizei bereits über Namen, Nachnamen und Fotos ihrer Identität. Die Verbrennung des serbischen Polizisten selbst, dann die Verbrennung des Sommerhauses von Nenad Radosavlevic (derzeitiger Direktor der Direktion für Sport, Jugend und Kultur), all dies zeigt, dass Serbien sich mit dem Untergang nicht abgefunden hat "Sie versucht nicht, diese parallelen Strukturen zu überwinden, sondern versucht, andere nachzubilden", sagte er. 

Ganze Show: