DIE WELT

Die Waffenstillstandsgespräche zwischen der Hamas und Israel verlaufen nach Angaben von Beamten nach Plan

Die Gespräche über einen Waffenstillstand im Krieg zwischen der Hamas und Israel in Gaza scheinen auf dem richtigen Weg zu sein, wobei eine Einigung noch vor dem Ramadan in Sicht ist.

Auch nach dem Vorfall vom Donnerstag, bei dem Hunderte Menschen getötet und Hunderte weitere verletzt wurden, während sie in Gaza auf Hilfe warteten, sind die Hoffnungen auf einen Waffenstillstand groß.

US-Beamte sagten am Freitag, es gebe keine Anzeichen dafür, dass die Gespräche durch den jüngsten Vorfall beeinträchtigt worden seien, obwohl sie sagten, dass vieles von einer erwarteten Reaktion der Hamas abhänge, dass die Verhandlungen durch die Tötung palästinensischer Bürger beeinträchtigt werden könnten.

Kurz nach dem Tod Dutzender palästinensischer Zivilisten in Gaza am Donnerstag sagten US-Beamte, die chaotischen Szenen erforderten eine erhöhte Dringlichkeit bei Geiselnahme- und Waffenstillstandsgesprächen.

Präsident Joe Biden forderte am Freitagnachmittag einen „sofortigen Waffenstillstand“.

„Wir versuchen, eine Einigung zwischen Israel und der Hamas über die Rückgabe der Geiseln und einen sofortigen Waffenstillstand in Gaza für mindestens die nächsten sechs Wochen zu erzielen und eine verstärkte Hilfe für den Gazastreifen zu ermöglichen“, sagte Biden während eines Treffens. mit der italienischen Premierministerin Giorgia Meloni in Washington.

Ein hochrangiger Regierungsbeamter sagte am Freitag zuvor, dass die USA immer noch versuchen, bis zum Ramadan eine Einigung zu erzielen – jetzt sei es nur noch etwa eine Woche.

Die an den Diskussionen Beteiligten sagten, dass ein Abkommen wahrscheinlich in mehreren Phasen umgesetzt wird und sobald eine erste Einigung erzielt wird, könnte es zu einem bis zu sechswöchigen Waffenstillstand mit der Freilassung einer Gruppe israelischer Geiseln – darunter auch Frauen – führen. Kinder, alte Menschen und kranke Geiseln – im Austausch gegen eine geringere Zahl palästinensischer Gefangener, als die Hamas ursprünglich gefordert hatte.

Während eines Waffenstillstands würden Verhandlungen über sensiblere Themen wie die Freilassung von als Geiseln gehaltenen israelischen Soldaten, längere Haftstrafen palästinensischer Gefangener, den Abzug der israelischen Streitkräfte und die Herbeiführung eines dauerhaften Kriegsendes stattfinden.