Fußball

Aus der Europameisterschaft ausgeschlossen, zieht sich Cikalleshi aus der albanischen Nationalmannschaft zurück

Grüße von Sokol Cikalleshi Albanien

„Ich bete zu Gott, dass die Freunde, die ihre Reise zur Euro 2024 fortsetzen, Erfolg haben und einen würdevollen Auftritt hinlegen“, schrieb Cikalleshi am Ende des Begrüßungsbriefs

Das Fehlen von Sokol Cikalleshi war eine der größten Überraschungen auf der Liste des albanischen Auswahlspielers Sylvinho für die EM 2024. Cikalleshi war lange Zeit der Hauptangreifer der Rot-Schwarzen.

Und der 33-Jährige scheint das Leben außerhalb Europas in Deutschland nicht so einfach verkraftet zu haben. Am Dienstag gab er seinen Rücktritt aus der albanischen Fußballnationalmannschaft bekannt.

„Die Reisen sind wunderschön, mit ihren eigenen Höhen und Tiefen. Wenn man auf der Reise alles richtig gemacht hat, ist das Ende glücklich, auch wenn wir uns nicht immer für den Weg entscheiden. Es war ein unbeschreiblicher Stolz und eine unbeschreibliche Emotion, das Trikot der Fußballnationalmannschaft zu repräsentieren. Die Emotionen einer Nation auf meinem Rücken zu tragen, ist ebenso ein Privileg wie eine Verantwortung, die mich demütig und dankbar gemacht hat gegenüber allen, die an mich geglaubt haben, gegenüber allen, die mir den Mut gegeben haben, weiterzumachen. Und ohne Zweifel ganz besonders an alle, die mich angefeuert haben“, schrieb Cikalleshi in einem Beitrag in den sozialen Netzwerken.

Der mächtige Angreifer war ein Jahrzehnt lang Teil Albaniens. In 58 Spielen erzielte er 13 Tore.

„Wie jeder Anfang, der ein Ende hat, ging auch meine Reise in der Nationalmannschaft zu Ende. „Ich bin glücklich über das, was ich auf dieser Reise getan habe“, fuhr Cikalleshi fort.

Er schrieb, dass er den letzten Tropfen Schweiß und Seele gegeben habe, um das Beste für Albanien zu tun. Er dankte Gott für alles im Leben, seiner Familie, den roten und schwarzen Fans. Laut Cikalles verdienen die Fans der Nationalmannschaft mehr, als die Spieler auf dem Platz gegeben haben.
In dem Beitrag erwähnte Cikalleshi den Trainer Sylvinho nicht, sondern richtete sich bisher an seine Teamkollegen.

„Ich bete zu Gott, dass die Freunde, die ihren Weg zur ‚Euro 2024‘ fortsetzen, Erfolg haben und eine würdige Leistung erbringen.“

Cikalleshi stammt aus Kavaja und hat eine erfolgreiche Karriere hinter sich.

Er ist Teil von Konyaspor in der Türkei, hat aber auch für andere Mannschaften in diesem Land gespielt. Auch in anderen Ländern hat er Karriere gemacht.

Einige seiner Tore waren während der Reise der albanischen Nationalmannschaft wichtig.

Der Ausschluss von Cikalles und Myrto Uzuni hat für Aufsehen gesorgt. Sylvinho hat nicht darüber gesprochen, dass diese beiden Angreifer Europa verlassen werden. Er sprach nur über die Spieler, die er eingeladen hatte.

Brief von Sokol Cikalleshi: