Euro 2024

Offiziell: UEFA sperrt Dak

Mirlind Daku

Mirlind Daku

Die UEFA hat Stürmerin Mirlind Daku für zwei Spiele gesperrt. 

Er wurde am Sonntag von der Ethik- und Disziplinarkommission der UEFA bestraft, wie der albanische Fußballverband (AFF) mitteilte. 

„Die Kommission für Ethik und Disziplin der UEFA hat eine Entscheidung zu dem Vorfall erlassen, der sich nach dem Ende des Spiels der EURO 2024 zwischen Albanien und Kroatien ereignete, an dem die rot-schwarze Stürmerin Mirlind Daku beteiligt war“, schreibt die AFF in der Mitteilung . 

Nach dem Spiel gegen Kroatien nahm Daku den Lautsprecher und näherte sich der Tribüne, auf der sich die albanischen Fans befanden. 
Man hörte, wie er Mazedonier beleidigte. 

Unmittelbar am Donnerstagmorgen veröffentlichte der Fußballverband Nordmazedoniens eine offizielle Reaktion, in der er Daku aufforderte, sich zu entschuldigen, und die UEFA aufforderte, den Fall zu untersuchen.

Daku wird im letzten Spiel der Gruppenphase der Europameisterschaft „Deutschland 2024“ nicht für Albanien auflaufen. 

Albanien bestreitet sein letztes Spiel gegen Spanien am Montag ab 21:00 Uhr in Düsseldorf. 

Im Falle eines Weiterkommens wird Daku im Achtelfinale fehlen.

Was steht in der offiziellen Entscheidung der UEFA über Dak?

2 J. vor / 23. Juni 2024 16:33
Mirlind Daku

Mirlind Daku

Die UEFA hat die offizielle Entscheidung für den albanischen Stürmer Mirlind Daku veröffentlicht. Die Entscheidung wurde kurz nach Bekanntgabe des albanischen Fußballverbandes (AFF) veröffentlicht.

In der Entscheidung der Ethik- und Disziplinarkommission der UEFA heißt es, dass Daku nach dem Spiel gegen Kroatien eine unsportliche Handlung begangen habe.

„Sperre für den Fußballspieler des albanischen Fußballverbandes, Mirlind Dakun, für insgesamt zwei von der UEFA organisierte Spiele, an denen er teilnehmen durfte, wegen Nichtumsetzung der allgemeinen Verhaltensgrundsätze und wegen Verstoßes gegen die Verhaltensregeln.“ „Für die Nutzung des Sportereignisses zur Manifestation des nicht-sportlichen Charakters sowie für das schlechte Image des Fußballs“, heißt es in der UEFA-Entscheidung.