CHRONIK

Ein Monat Haft für den Angeklagten wegen des tödlichen Unfalls in der Nähe von MASHTI

Das Grundgericht in Prishtina hat gegen den Angeklagten YB eine einmonatige Haftstrafe verhängt, weil er den tödlichen Unfall am Montag in Prishtina verursacht hatte.

In der Gerichtsmitteilung heißt es, dass dem Antrag der Generalstaatsanwaltschaft in Pristina auf 30 Tage Haft gegen YB wegen der Straftat „Verkehrsgefahr“ stattgegeben wurde.

„Die Angeklagte YB wird am 26. Februar in Pristina verdächtigt, das Auto unvorsichtig gefahren zu haben, gegen die Straßenverkehrsregeln verstoßen zu haben, die Geschwindigkeit des Fahrzeugs nicht an die Straßenverhältnisse angepasst zu haben, sie ist gegen den Ampelmast gefahren und hat durch den Aufprall den Verkehr beeinträchtigt Licht „fiel und traf den Fußgänger SH, der seinen Verletzungen erlag“, heißt es in der Mitteilung des Gerichts.

Der Fall ereignete sich am Nachmittag in der Nähe der Einrichtung des Bildungsministeriums.