DIE WELT

Selenskyj wünscht sich eine Beteiligung Chinas an den Friedensgesprächen

Volodymyr Zelensky

Volodymyr Zelensky

Foto: Associated Press

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte, er wolle mit Ländern wie China zusammenarbeiten, die „Einfluss auf Russland“ hätten, da sein Land einer harten Offensive Moskaus ausgesetzt sei, und forderte Peking auf, nächsten Monat an Friedensgesprächen in der Schweiz teilzunehmen.

Zelensky sagte in einem Interview mit AFP am Freitag, dass der chinesische Staatschef Xi Jinping ihm in einem Telefonat versichert habe, dass Peking die territoriale Integrität der Ukraine unterstütze, obwohl er nicht sagte, wann das Gespräch zwischen ihnen stattgefunden habe, berichtet CNN.

„Das Engagement globaler Akteure wie China ist unerlässlich, weil sie Einfluss auf Russland haben, und je mehr solcher Länder wir auf unserer Seite haben, desto mehr muss Russland handeln“, sagte Selenskyj.

Seine Erklärung erfolgte während des zweitägigen Besuchs des russischen Präsidenten Wladimir Putin in China, bei dem die beiden Länder eine vertiefte strategische Zusammenarbeit versprachen.

Peking hat die russische Invasion im Februar 2022 nie verurteilt, sondern behauptete stattdessen Neutralität in dem Konflikt und gab eine unausgesprochene 12-Punkte-Haltung zu seiner Lösung ab. 

Im Vorfeld der erwarteten Friedensgespräche in der Schweiz im nächsten Monat hat Xi Verhandlungen gefordert, die die Positionen beider Seiten berücksichtigen.

An dem in der Schweiz stattfindenden Gipfel nahmen bisher Delegationen aus mehr als 50 Ländern teil, berichtete Reuters am Donnerstag unter Berufung auf die Schweizer Präsidentin Viola Amherd.