Resolution der USA und Japans

Russland lehnt Resolution zum Verbot des Wettrüstens im Weltraum ab

Russische Raumstation

Russische Raumstation

Foto: Associated Press

Russland hat im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen ein Veto gegen eine Resolution eingelegt, die alle Staaten auffordert, ein Wettrüsten im Weltraum zu verhindern.

Der von den USA und Japan eingebrachte Resolutionsentwurf zielte laut BBC darauf ab, einen Grundsatz zu bekräftigen, der bereits im Weltraumvertrag von 1967 verankert war.

Die USA haben gewarnt, dass Russland vermutlich eine weltraumgestützte Antisatelliten-Atomwaffe entwickelt hat.

Auch Russland hatte erklärt, dass es sich „fest“ zum bestehenden Vertrag bekenne.

Der am Mittwoch vorgelegte Resolutionsentwurf forderte „alle Staaten, insbesondere diejenigen mit großen Raumfahrtkapazitäten, auf, aktiv zum Ziel der friedlichen Nutzung des Weltraums und der Verhinderung eines Wettrüstens im Weltraum beizutragen.“

Es forderte außerdem alle Staaten auf, den Weltraumvertrag einzuhalten, in dem alle Parteien vereinbarten, „keine Objekte mit Atomwaffen oder anderen Arten von Massenvernichtungswaffen in die Umlaufbahn zu bringen“. 

Von den 15 Mitgliedern des Rates stimmten 13 dafür, während Russland – eines der fünf ständigen Mitglieder mit Vetorecht – dagegen stimmte und China sich der Stimme enthielt.