DIE WELT

Was könnte das 61-Milliarden-Dollar-Militärpaket für die Ukraine beinhalten?

Waffen der Ukraine

Am Dienstagabend genehmigte der US-Senat ein 61 Milliarden Dollar schweres Militärhilfepaket für die Ukraine. 

Aber welche Waffen könnten in dem Paket enthalten sein und welchen Unterschied könnten sie bei dem Versuch machen, die russische Offensive einzudämmen?

Die dringendsten Waffen, die die Ukraine braucht, lassen sich in drei Kategorien einteilen: Luftverteidigungssysteme, Mittel- und Langstreckenraketen sowie Artilleriegeschosse. 
Die Abwehr russischer Luftangriffe ist für den Schutz der Städte und kritischen Infrastruktur der Ukraine von entscheidender Bedeutung, berichtet die BBC.

Letzte Woche gab der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj bekannt, dass sein Land allein in diesem Jahr von fast 1,200 russischen Raketen, mehr als 1,500 Drohnen und 8,500 Bomben angegriffen worden sei.
Die Ukraine wurde vom Westen mit einer Vielzahl von Luftsystemen ausgestattet, die von Stinger-Kurzstreckenraketen bis hin zu fortschrittlichen Patriot-Raketen reichten. Selenskyj sagte, die Ukraine benötige mindestens sieben weitere Patriot-Raketen oder deren Äquivalent. 

Russlands Marschflugkörper und ballistische Raketen, darunter die S-300- und S-400-Raketen, sowie Hunderte von im Iran hergestellten Shahed-136-Drohnen sind schwer abzuschießen, da Russland mit einer großen Anzahl von ihnen gleichzeitig angreift. 

Aber auch der Kampf vor Ort ist schwierig. Seit Oktober hat die Ukraine fast 583 Quadratkilometer ihres östlichen Territoriums an russische Streitkräfte verloren, hauptsächlich aufgrund mangelnder Artillerie.

HIMARS-Raketensysteme haben für die Ukraine eine entscheidende Rolle gespielt. 

Die Ukraine hat mit HIMARS Hunderte erfolgreiche Angriffe durchgeführt. Dieses System erfordert eine dreiköpfige Besatzung, darunter ein Fahrer, ein Schütze und ein Kommandant, die im Cockpit des Fahrzeugs sitzen, während die Raketen abgefeuert werden.

HIMARS sind gegen Projektile und Kleinwaffen gepanzert. In einigen Flugzeugen sind sie auch leicht zu transportieren.

Die US-Waffe kann sechs Raketen der „MFOM“-Geschossfamilie abfeuern, mit ausreichender Zielgenauigkeit, um ein bis zu 70 Kilometer entferntes Ziel zu treffen.

Auch Artilleriegranaten sind für die Ukraine sehr notwendig. 

Die Vereinigten Staaten haben seit Februar 2 155 Millionen 777-mm-Artilleriegeschosse für M2022-Haubitzen in die Ukraine geschickt und werden im Rahmen des kürzlich genehmigten Militärpakets wahrscheinlich noch mehr schicken.

Die Vereinigten Staaten verfügen über ein, wie sie es nennen, „sehr robustes Logistiknetzwerk“, um innerhalb weniger Tage Waffen an die Ukraine zu liefern.

Die Lieferungen wurden wahrscheinlich näher an die Ukraine gebracht und gehen nach der Lieferung offiziell in ukrainisches Eigentum über.

Aber es könnte Tage oder sogar Wochen dauern, bis die Ukrainer Nachschub an die Front bringen, insbesondere Artillerieausrüstung, da die russischen Streitkräfte weiter nach Osten vordringen.

Letzte Woche warnte Russland sogar davor, die Intensität der Angriffe auf Logistikzentren und Lagerdepots mit westlichen Waffen zu erhöhen.

Auch F-16-Militärflugzeuge sollen Teil des Militärpakets sein. 

Ukrainische Piloten und Personal setzen ihre Ausbildung für den Einsatz westlicher F-16-Flugzeuge derzeit in Rumänien fort. Diese Flugzeuge bieten stärkere Luft-Luft- und Luft-Boden-Fähigkeiten und verbessern so die Luftverteidigung der Ukraine.

Moskau äußerte sich abweisend und sagte, die F-16 würden auf dem Schlachtfeld keinen großen Unterschied machen und von den russischen Streitkräften abgeschossen werden.

Lesen Sie auch: https://www.koha.net/bote/417486/senati-i-shba-se-miraton-ndihmen-prej-95-miliarde-dollareve-per-ukrainen-e-izraelin