DIE WELT

Sieben Tote in Sri Lanka durch den Unfall eines Rennwagens

Sri Lanka

Szene vom Unfall

Sieben Menschen wurden getötet und 21 verletzt, nachdem ein Rennwagen bei einer Autoveranstaltung in Sri Lanka in die Zuschauer raste.

Der Unfall ereignete sich am Sonntag beim Fox Hill Supercross-Rennen in Diyatalawa, einer Stadt, die als Militärstützpunkt bekannt ist.

Unter den Toten befanden sich vier Rennleiter sowie Zuschauer, darunter ein achtjähriges Mädchen, teilte das Militär mit.

VIDEO:

Es wurden nur wenige Details über den Fahrer, seinen Zustand und ob gegen ihn Anklage erhoben wird, veröffentlicht.

Die Behörden sagten jedoch, dass eine umfassende polizeiliche Untersuchung des Absturzes auf der dem Militär gehörenden Landebahn im Gange sei.

„Dieser Unfall ereignete sich, als das Auto von der Fahrbahn abkam“, sagte Polizeisprecher Nihal Talduwa laut BBC Sinhala.

Zeugen zufolge ereignete sich der Zusammenstoß unmittelbar nachdem ein anderes Auto auf der Strecke umgekippt war.