DIE WELT

Bei israelischen Angriffen in Rafah kamen 18 Menschen ums Leben, hauptsächlich Kinder

Anschläge in Rafah

Foto: Associated Press

Bei israelischen Luftangriffen über Nacht in der Stadt Rafah im Süden des Gazastreifens seien 18 Menschen getötet worden, darunter 14 Kinder, teilten Gesundheitsbehörden am Sonntag mit, berichtet die Agentur AP.

Die Vereinigten Staaten stehen kurz davor, ihrem engsten Verbündeten Hilfe in Milliardenhöhe zu genehmigen. 

Israel hat fast täglich Luftangriffe in Rafah geflogen, wo mehr als die Hälfte der 2.3 Millionen Menschen im Gazastreifen Zuflucht vor den Kämpfen gesucht haben. Er hat außerdem versprochen, die Bodenoffensive in der Stadt an der Grenze zu Ägypten auszuweiten, trotz internationaler Aufrufe zur Zurückhaltung, auch aus den USA.

Das US-Repräsentantenhaus hat am Samstag ein Hilfspaket in Höhe von 26 Milliarden US-Dollar genehmigt, das etwa 9 Milliarden US-Dollar an humanitärer Hilfe für Gaza umfasst, berichtet Associated Press. Es bleibt jedoch Sache des Senats, diese Hilfe zu genehmigen. 

Bei dem ersten Angriff in Rafah kamen nach Angaben des nahegelegenen Kuwait-Krankenhauses, in das die Leichen gebracht wurden, ein Mann, seine Frau und ihr dreijähriges Kind ums Leben. Die Frau sei schwanger gewesen und den Ärzten sei es gelungen, das Baby zu retten, teilte das Krankenhaus mit.

Bei dem zweiten Angriff wurden laut Krankenhausunterlagen 13 Kinder und zwei Frauen getötet, alle aus derselben Familie. Bei einem Luftangriff in Rafah in der Nacht zuvor kamen neun Menschen ums Leben, darunter sechs Kinder.
Nach Angaben örtlicher Gesundheitsbehörden hat der Krieg zwischen Israel und der Hamas mehr als 34 Palästinenser getötet, die beiden größten Städte im Gazastreifen zerstört und eine Schneise der Verwüstung im gesamten Gebiet hinterlassen. Etwa 80 % der Bevölkerung sind aus ihren Häusern in andere Teile der belagerten Küstenenklave geflohen. Experten warnen vor einer schweren Nahrungsmittelkrise.

Der Konflikt, der mittlerweile im siebten Monat andauert, hat regionale Unruhen ausgelöst, bei denen Israel und die USA gegen den Iran und alliierte militante Gruppen im gesamten Nahen Osten antreten. Anfang des Monats kam es zu einem Schusswechsel zwischen Israel und dem Iran, was die Befürchtung eines ausgewachsenen Krieges weckte.

Die Zahl der in Rafah getöteten Menschen steigt auf 22

Vor 3 Monat / 21. April 2024 18:24
Gaza

Die Zahl der Menschen, die in der Stadt Rafah im Süden des Gazastreifens durch israelische Angriffe getötet wurden, hat 22 erreicht.

Unter den Toten seien 18 Kinder, teilten Gesundheitsbehörden am Sonntag mit, berichtet AP.

Dieser Angriff erfolgte zu einer Zeit, in der die Vereinigten Staaten von Amerika kurz davor stehen, ihrem Verbündeten Hilfe in Milliardenhöhe zu genehmigen.

Israel hat fast täglich Luftangriffe in Rafah geflogen, wo mehr als die Hälfte der 2.3 Millionen Menschen im Gazastreifen Zuflucht vor den Kämpfen gesucht haben. Er hat außerdem versprochen, die Bodenoffensive in der Stadt an der Grenze zu Ägypten auszuweiten, trotz internationaler Aufrufe zur Zurückhaltung, auch aus den USA.