Naher Osten

Das Weiße Haus warnt: Irans Drohungen gegenüber Israel sind real und glaubwürdig

John Kirby, Das Weiße Haus

Irans Drohungen gegen Israel seien „glaubwürdig“ und „real“, sagte der Sprecher des Weißen Hauses für nationale Sicherheit, John Kirby, am Freitag.

Der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, Joe Biden, wurde von seinem nationalen Sicherheitsteam ständig informiert und die USA beabsichtigen, „alles Mögliche zu tun, um sicherzustellen, dass Israel geschützt werden kann“, sagte Kirby.

„Es wäre unklug, unsere Position in der Region nicht zu bewerten, um sicherzustellen, dass wir auch angemessen vorbereitet sind“, fügte er hinzu.

Kirby machte keine Angaben zu den möglichen Bewegungen der US-Streitkräfte in der Region.

Das Risiko einer Ausweitung des Gaza-Konflikts hat sich verdoppelt, nachdem der Iran Israel nach dem Anschlag vom 1. April gedroht hat, bei dem das iranische Konsulat in Damaskus zerstört und 16 Menschen getötet wurden, darunter zwei Generäle der Revolutionsgarden, der ideologischen Armee Irans. Iran macht Israel für den Angriff verantwortlich.

Iran, Israels Erzfeind und Verbündeter der palästinensischen Hamas, drohte nach der Zerstörung des Konsulats in Damaskus mit einer „Bestrafung“ Israels.