Eid Mubarak

Blinken: Palästinenser gehören zu den am stärksten gefährdeten Muslimen der Welt

Antony blinken

US-Außenminister Antony Blinken hat in einer Erklärung anlässlich von Eid al-Fitr die Notlage der Palästinenser im Westjordanland sowie der Muslime hervorgehoben, die unter einigen der schlimmsten Konflikte der Welt leiden.

„Unsere Gedanken gelten der Not der Palästinenser in Gaza und im Westjordanland, der Zivilbevölkerung in Syrien, den unter den Taliban leidenden Frauen in Afghanistan, den Uiguren in der Volksrepublik China, den Rohingya in Burma und Bangladesch und vielen anderen“, sagte Blinken ein Video.

Die Entscheidung, den Palästinensern im Westjordanland zu gedenken, unterstreicht die Ernsthaftigkeit, mit der die Biden-Regierung die Notlage der Palästinenser im Westjordanland betrachtet, wo sie unter israelischer Besatzung leben.

„Viele Menschen haben im vergangenen Jahr geliebte Menschen verloren und viele machen sich heute Sorgen um die Sicherheit ihrer Familien.“ „Ich hoffe, dass das diesjährige Eid-ul-Fitr einen Moment auf dem Weg in zukünftige, freiere und friedlichere Zeiten markiert“, fuhr Blinken fort.

Er betonte, dass sich die Vereinigten Staaten von Amerika für den Schutz der Menschenrechte auf der ganzen Welt einsetzen, humanitäre Hilfe dort leisten, wo sie dringend benötigt wird, und sich für dauerhaften Frieden einsetzen.