DIE WELT

Polen fordert Israel auf, die Familie des ermordeten humanitären Helfers zu entschädigen

Andrzej Duda – Präsident von Polen

Der polnische Präsident Andrzej Duda und Premierminister Donald Tusk haben Israel aufgefordert, die Familie des Mitarbeiters der Organisation „World Central Kitchen“, der bei einem israelischen Luftangriff in Gaza getötet wurde, zu entschädigen die Agentur „AP“.

Sie haben von Israel außerdem detaillierte Erklärungen darüber verlangt, was passiert ist und warum es passiert ist.

Damian Sobol, 35, ein Mitglied der amerikanischen Wohltätigkeitsorganisation World Central Kitchen, wurde am 6. April zusammen mit sechs anderen durch einen israelischen Angriff getötet.

Der polnische Präsident Duda sagte in einer Pressekonferenz, dass seine Familie eine angemessene Entschädigung verdiene.

Unterdessen bezeichnete Premierminister Tusk den Tod Sobols als „sinnlosen und unnötigen Tod“ und fügte hinzu, Israel solle sich entschuldigen und detaillierte Informationen über die Umstände des Todes bereitstellen.

Israel hat die Verantwortung für den Luftangriff übernommen und erklärt, es handele sich um einen „Fehler, der in Kriegen passiert“.
Wohltätigkeitsorganisationen in Polen bestehen darauf, dass humanitäre Konvois deutlich gekennzeichnet sind und auch bei Einsätzen in Kriegsgebieten Sicherheitsgarantien erhalten.