Erdbeben in Taiwan

Eine Frau, die auf einem Wanderweg in Taiwan gestrandet war, wird mit einem Hubschrauber evakuiert

Eine Frau, die infolge des Erdbebens, das Osttaiwan vor einem Tag erschütterte, verletzt worden war, wurde per Hubschrauber vom Shakadang-Pfad, wo sie gefangen war, transportiert, berichtet die Nachrichtenagentur „Associated Press“. 

Mindestens vier der neun Menschen, die bei dem Beben ums Leben kamen, waren Wanderer, die einen Pfad hinaufstiegen, der zum Taroko-Nationalpark führte, der etwa 150 Kilometer von der Hauptstadt Taipeh entfernt liegt.

Das Erdbeben der Stärke 7.4 hatte sein Epizentrum im östlichen Kreis Hualien.
Bei dem Erdbeben, das Taiwan am Mittwochmorgen erschütterte, wurden rund 1,070 Menschen verletzt.