Erdbeben der Stärke 7.2

Das Erdbeben in Taiwan, 9 Tote und über 100 unter den Ruinen eingeschlossen

Kraftvolle Begriffe in Taiwan

Foto: Associated Press

(Aktualisiert – 13:34) – Die Präsidentin von Taiwan, Tsai Ing-wen, hat nach dem Erdbeben, das den Inselstaat Ostasien heimgesucht hat, reagiert.

Das Erdbeben der Stärke 7.4 am Mittwoch war das stärkste Erdbeben in Taiwan seit 25 Jahren. 

Mindestens neun Menschen sind bei dem Erdbeben ums Leben gekommen und mehr als 800 weitere wurden verletzt, während Such- und Rettungsteams darum kämpfen, mehr als 100 Menschen aus den Trümmern zu bergen, berichtet die BBC.

Das Erdbeben hatte sein Epizentrum etwa 18 Kilometer südsüdwestlich von Hualien und lag in einer Tiefe von etwa 35 Kilometern.

Auch am Mittwoch kam es zu zahlreichen Nachbeben, wobei eines der Nachbeben eine Stärke von 6.5 auf der Richterskala und eine Tiefe von 11.8 Kilometern aufwies. 

Die Präsidentin des Landes, Tsai, sagte, die Behörden seien bereit, sich der Situation zu stellen und würden gemeinsam daran arbeiten.

Die Behörden gaben bekannt, dass sie nur mit einem relativ milden Erdbeben der Stärke 4 auf der Richterskala gerechnet hatten und deshalb keinen Alarm auslösten.


(Aktualisiert – 11:55) – Die Zahl der Todesopfer durch das Erdbeben der Stärke 7.4, das Taiwan am Mittwochmorgen erschütterte, hat die Zahl sieben erreicht, berichtet die Agentur „AP“. 

Das Erdbeben war das stärkste, das Taiwan in den vergangenen 25 Jahren erschütterte. 

Taiwans Regierung gab bekannt, dass 736 Menschen verletzt wurden, während das Erdbeben und die Nachbeben 24 Erdrutsche verursachten und 35 Straßen, Brücken und Tunnel beschädigten. 77 blieben gestrandet.  

Es gab mehrere weitere kleinere Erdbeben, darunter ein Erdbeben der Stärke 6.5 auf der Richterskala. 

Das Erdbeben hat eine Tsunami-Warnung ausgelöst. 

Die Behörden sagten, sie erwarteten relativ leichte Erdbeben der Stärke 4 auf der Richterskala und gaben keine Warnung heraus. Aber das Erdbeben war stark genug, um Menschen zu erschrecken, die an solche Erschütterungen gewöhnt sind. 

„Erdbeben sind hier häufig und ich bin daran gewöhnt. Aber heute hatte ich zum ersten Mal solche Angst vor einem Erdbeben“, sagte Hsien-hsuen Keng, ein Einwohner von Taipeh. „Ich bin nach dem Erdbeben aufgewacht und habe noch nie ein solches Zittern gespürt.“ 


Ein starkes Erdbeben der Stärke 7.4 erschütterte Taiwan am Mittwochmorgen, beschädigte Gebäude und Autobahnen und tötete mindestens vier Menschen, berichtet die Agentur AP. 

Es war das stärkste Erdbeben, das Taiwan in den letzten 25 Jahren erschütterte. 

Taiwans Katastrophenschutzbehörde gab bekannt, dass bei dem Erdbeben, das sich gegen 57 Uhr Ortszeit ereignete, in Hualien vier Menschen gestorben und mindestens 8 verletzt wurden. 

„United Daily News“ hat berichtet, dass drei Menschen durch den Erdrutsch im „Taroko“-Nationalpark ihr Leben verloren haben. 

In Hualien wurde ein fünfstöckiges Gebäude schwer beschädigt. In der Innenstadt von Taipeh sind Fliesen von alten Gebäuden gefallen. 

Der Zugverkehr auf der Insel mit rund 23 Millionen Einwohnern wurde eingestellt. 

Das schlimmste Erdbeben, das Taiwan in den letzten Jahren heimgesucht hat, ereignete sich am 21. September 1999. Bei dem Erdbeben der Stärke 7.7 kamen etwa 2,400 Menschen ums Leben und etwa 100 wurden verletzt, während Tausende Häuser zerstört wurden. 

Das Erdbeben vom Mittwoch mit einer Stärke von 7.2 auf der Richterskala löste ebenfalls Tsunami-Warnungen aus. 

Nach Angaben der Japan Meteorological Agency wurde etwa 30 Minuten nach dem Erdbeben vor der Küste der Insel Yonaguni eine 15 Zentimeter große Tsunamiwelle beobachtet. Auf den Inseln Ishigaki und Miyako wurden kleinere Wellen beobachtet. Auch auf den Philippinen war das Erdbeben zu spüren.