DIE WELT

Lawrow: Die USA haben Pläne, Russland anzugreifen, falls die Ukraine verliert

Der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte am Freitag, Russland habe keine Pläne, NATO-Staaten anzugreifen, wenn der Konflikt in der Ukraine als Erfolg zugunsten Russlands gewertet würde. Er fügte jedoch hinzu, dass die USA Pläne hätten, Russland anzugreifen, wenn die Ukraine als „verloren“ betrachtet werde.

„Aus der offenen und klaren Aussage von Herrn Austin geht hervor, dass alles genau das Gegenteil ist. Wir haben solche Pläne nicht und können sie auch nicht haben, aber die Amerikaner haben sie“, sagte Lawrow während eines Interviews in der Türkei, wo er am Forum teilnahm der Diplomatie in Antalya, berichtete AP.

US-Verteidigungsminister Lloyd Austin sagte am Donnerstag bei einer Kongressanhörung, er glaube, dass sich die NATO in einem „Krieg mit Russland“ befinden könnte, wenn „die Ukraine fällt“.

Austin nahm an der Anhörung teil, um über eine kürzliche Abwesenheit aufgrund medizinischer Probleme zu sprechen. Anfang Dezember wurde bei ihm Prostatakrebs diagnostiziert.

Lawrow äußerte sich auch zu der Erklärung des französischen Präsidenten Emmanuel Macron Anfang dieser Woche, in der er sich weigerte, einen möglichen Einsatz westlicher Truppen in der Ukraine auszuschließen.

„Der Wunsch, Truppen einzusetzen, ist bereits offiziell, inoffiziell sind sie bereits vorhanden“, sagte Lawrow.

Macrons Aussage zum Truppeneinsatz in der Ukraine löste bei anderen Staats- und Regierungschefs eine Reaktion aus.

Französische Beamte versuchten später, Macrons Aussage klarzustellen und die Gegenreaktion herunterzuspielen, indem sie darauf bestanden, dass ein klares Signal an Russland gesendet werden müsse, dass es in der Ukraine nicht gewinnen könne.