DIE WELT

Das EP verabschiedete eine Resolution gegen die politische Unterdrückung Russlands und den Tod Nawalnys

Das Europäische Parlament hat am Donnerstag eine Resolution gegen die politische Repression in Russland und den Tod des russischen Oppositionsführers Alexej Nawalny angenommen.

Der Beschluss wurde mit 506 Ja-Stimmen, neun Nein-Stimmen und 32 Enthaltungen angenommen.

Europäische Gesetzgeber diskutierten Themen wie die Notwendigkeit von EU-Maßnahmen zur Unterstützung politischer Gefangener und der unterdrückten Zivilgesellschaft in Russland sowie die Notwendigkeit von EU-Unterstützung für die Ukraine, zwei Jahre nach Beginn des dortigen Krieges, berichtete AP.

Die Witwe von Nawalny, Julia Nawalnaja, wandte sich am Mittwoch vor dem Europäischen Parlament und flehte den 27-Nationen-Block an, dem russischen Präsidenten Wladimir Putin die Stirn zu bieten.

Russlands beliebtester Oppositionsführer Alexei Nawalny starb Anfang des Monats plötzlich in einer Gefängniskolonie, während er eine 19-jährige Haftstrafe wegen Extremismusvorwürfen verbüßte. Die Beerdigung von Nawalny ist für Freitag geplant.