DIE WELT

Die Ukraine sagt, Russland habe bei mehreren Angriffen nordkoreanische Raketen eingesetzt

Der Sicherheitsdienst der Ukraine (SBU) behauptet, er habe Beweise dafür, dass Russland bei einigen seiner tödlichen Angriffe in der Ukraine Langstreckenraketen aus Nordkorea eingesetzt habe.

Die Agentur sagte, ihre Untersuchung habe ergeben, dass es sich bei der Munition um in der Demokratischen Volksrepublik Korea hergestellte ballistische Raketen vom Typ „Hwasong-11 (KN-23/24)“ handele, berichtete CNN.

In einem Telegram-Beitrag sagte der Dienst, dass russische Truppen mehr als 20 der Munition in die Ukraine abgefeuert hätten und man davon ausgeht, dass zwischen Nordkorea und Russland Logistikrouten zur Erleichterung ihrer Lieferung eingerichtet würden.

Nach Angaben des Dienstes töteten nordkoreanische Raketen mindestens 24 Zivilisten und verletzten mehr als 100 Menschen.

„Einer der ersten Fälle des Einsatzes nordkoreanischer ballistischer Raketen durch den Angreifer wurde am 30. Dezember 2023 während des Angriffs auf Saporischschja registriert“, sagte der SBU.

Nach Angaben des SBU wurden nordkoreanische ballistische Raketen auch bei Angriffen auf Charkiw sowie auf fünf Frontdörfer in der Region Donezk eingesetzt.