DIE WELT

Großbritannien wirft zum ersten Mal seit Kriegsbeginn Hilfsgüter in Gaza ab

Nach einer Vereinbarung mit Jordanien hat Großbritannien zum ersten Mal seit Kriegsausbruch Lufthilfe nach Gaza abgeworfen.

Vier Tonnen Hilfsgüter, darunter Medikamente, Lebensmittel und Treibstoff, wurden am Mittwoch von einem jordanischen Militärflugzeug abgeworfen, berichtet die BBC.

Mit Fallschirmen ausgerüstete Pakete wurden im Krankenhaus Tal Al-Hawa im Norden des Gazastreifens abgeworfen.

Der britische Außenminister David Cameron sagte, die Hilfe könne Leben retten und den Betrieb des Krankenhauses aufrechterhalten.

Bisher hat Großbritannien den Gazastreifen nur auf dem Land- und Seeweg mit Hilfsgütern versorgt, doch der Norden des Gazastreifens ist nach fast fünfmonatigen Kämpfen dort nicht mehr zu erreichen.

Das Welternährungsprogramm hat die Lieferungen dorthin ausgesetzt, nachdem seine Teams „Chaos und Gewalt“ erlebt hatten, sagten die Organisatoren.

Schätzungsweise 300,000 Palästinenser leben noch immer im Norden des Gazastreifens und haben kaum Nahrungs- und Wasservorräte, während die Vereinten Nationen dort seit Monaten vor einer wachsenden Hungersnot warnen.