DIE WELT

Misshandlung von Migranten; serbische Beamte zwingen sie, sich bei eisigen Temperaturen an der Grenze auszuziehen

Videos, die Gruppen von Männern zeigen, die bei eisigen Temperaturen nackt ausgezogen und von der serbischen Grenze nach Nordmazedonien zurückgedrängt werden, sind laut Menschenrechtsgruppen ein Beweis für die eskalierende Misshandlung von Migranten an europäischen Grenzen.

Zwei von The Guardian gesehene Videos von Legis, einer nordmazedonischen Nichtregierungsorganisation, zeigen eine Reihe halbnackter Männer auf einem Straßenabschnitt nahe der serbisch-mazedonischen Grenze.

Die Legislative behauptet, der Vorfall sei die zweite von zwei missbräuchlichen und „erniedrigenden“ Rückführungen innerhalb von 24 Stunden gewesen, bei denen mehr als 50 Menschen von den serbischen Behörden gezwungen worden seien, sich nackt oder halbnackt auszuziehen, bevor sie zwangsweise nach Nordmazedonien zurückgeschickt wurden.

„Legis“ sagte, es sei gelungen, mit den Männern zu sprechen, die sich als Syrer identifizierten.

Jasmin Redjepi, Präsidentin der Organisation, sagte, dass die „beunruhigenden und erniedrigenden“ Aktionen kurz nach einem EU-Serbien-Grenzkooperationsgipfel erfolgten, der darauf abzielte, die serbische Grenze gegen Menschenschmuggel zu stärken.

Obwohl schon früher berichtet wurde, dass Migranten die europäischen Grenzen überquerten, sagte Redjepi, dass dies das erste Mal sei, dass an der Grenze zwischen Serbien und Nordmazedonien berichtet werde.

Rados Djurovic, Generaldirektor des Zentrums für den Schutz von Asylbewerbern, sagte, dass seine Mitarbeiter seit Jahresbeginn einen Anstieg der Zahl der Rückführungen aus Serbien nach Nordmazedonien verzeichneten. „Wir können sagen, dass es mittlerweile eine gängige Praxis ist.“

„Diese Vorfälle sind nicht nur beunruhigend, sondern weisen auch auf einen umfassenderen beunruhigenden Trend unter den Mitgliedsstaaten des Europarates hin.“ „Diese Maßnahmen verstoßen offenbar gegen die Europäische Menschenrechtskonvention, die Zurückweisung und kollektive Ausweisung verbietet, sowie gegen andere internationale Standards, die die Gewährleistung eines wirksamen Zugangs zu Asyl für diejenigen erfordern, die danach suchen“, sagte Dunja Mijatovic, Menschenrechtskommissarin im Rat von Europa.

Mijatovic sagte, dass die Misshandlungen, die offenbar an der Grenze zu Nordmazedonien geschehen, ein Hinweis auf die Misshandlung schutzbedürftiger Menschen an den Grenzen rund um Europa seien, und nannte das Phänomen der illegalen Rückkehr ein dringendes Problem für Europa.

Ein Bericht der belgischen NGO 11.11.11 schätzt, dass es im Jahr 346,000 zu über 2023 Zwangsrückführungen an Europas Außengrenzen kam.

Redjepi forderte eine Untersuchung durch die Büros in Nordmazedonien und Serbien und forderte, dass Menschenrechtsbeobachter Polizeieinsätze beobachten dürfen, um sicherzustellen, dass „Gewalt und Unmenschlichkeit nicht weitergehen“.

Die serbische Polizei antwortete nicht auf eine Stellungnahme.