Arber

Fondaj sagt, dass Thaçi ihn zum Kommandeur der Pashtriku-Zone ernannt habe

Der ehemalige Kommandeur der 123. Brigade, Kurtesh Fondaj, hat in dem Fall ausgesagt, in dem den ehemaligen Führern des Generalstabs der UCK Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen werden. Er gab an, dass Hashim Thaçi seine Ernennung zum Chef der Brigade vorgenommen habe

Kurtesh Fondaj, der 73. Zeuge im größten Fall des Specials, hat erklärt, dass der Angeklagte Hashim Thaçi ihn zum Kommandeur der Brigade innerhalb der Paschtrik-Einsatzzone ernannt habe.

Der frühere Kommandeur der Brigade 123 sagte, dass seine Ernennung erfolgte, weil Thaçi Vertrauen in ihn hatte, der Grund für die Notwendigkeit einer Konsolidierung der militärischen Organisation sowie der Grund für die Abreise des damaligen Kommandeurs Blerim Kuçi nach Albanien.

Er sagte, dass Hashim Thaçi selbst seine Ernennung im Namen des Generalstabs im Jahr 1998 mitgeteilt habe.

„An diesem Tag, dem 6. Oktober 1998, teilte er mir die Ernennung mit, weil ich klarstellte, dass die Ernennungen der Brigadekommandeurebenen hauptsächlich vom Generalstab und von Bislim Zyrapi als Stabschef durchgeführt wurden. Also hat Hashim Thaçi mir an diesem Tag die Ernennung mitgeteilt und mir mitgeteilt, dass Sie das Recht haben, das Kommando der Brigade zu bilden, ohne dass eine Überprüfung für das Kommandoteam erforderlich ist“, sagte Fondaj.

Darüber hinaus sagte er, dass es im Kosovo keine Formation namens FARK gebe, eine Struktur unter dem Dach der von der LDK geführten Exilregierung, da die meisten ihrer Soldaten unter dem Kommando des Generalstabs der UCK stünden Sie trugen das UCK-Emblem. 

Der Verteidiger von Hashim Thaçi, Luka Mishetiq, fragte ihn nach der Abreise von Blerim Kuçi aus dem Kosovo während des Krieges.

„Zusätzlich zu diesen Schäden, die Sie erlitten haben, ist es richtig, dass Blerim Kuçi nach Albanien gegangen war und Sie keinen Kommandeur der Brigade 123 hatten?“  in der zweiten Septemberhälfte und Anfang Oktober, ist das richtig?“, fragte Mishetiq.

Fondaj antwortete, dass Blerim Kuçi nach Albanien gegangen sei, um um Geld zu bitten, da diese nach einer Offensive serbischer Streitkräfte fast zerstört worden seien.

„Es ist richtig, dass Blerim Kuçi Anfang September, also um den 10. September, nach Albanien reiste. Ich folgte ihm und sagte: Gute Reise! Das Ziel bestand einfach darin, die Armee zu stärken und nicht, sie zu schwächen. Wie ich bereits erwähnte, hatten wir damals logistische Probleme. Die Kosovo-Befreiungsarmee hat die Ressourcen der Bevölkerung ausgebeutet. Die Bevölkerung hat die Armee behalten, aber unter den Umständen, die ich erwähnt habe, als alles zerstört wurde, hatte die Bevölkerung keine Möglichkeit mehr, uns zu unterstützen, und der Zweck von Blerim Kuçs Besuch in Albanien bestand darin, die Regierung von Bukoshi um finanzielle Unterstützung zu bitten.“ sagte der Zeuge.

Sagte  dass er während des Krieges zeitweise auch eine UCK-Militärschule leitete.

Die Aussage von Fondaj wird voraussichtlich am Dienstag fortgesetzt.

In diesem Fall werden dem ehemaligen Präsidenten Hashim Thaçi, den ehemaligen Parlamentariern Kadri Veseli und Jakup Krasniqi sowie dem ehemaligen Vorsitzenden der Vetëvendosje-Abgeordneten Rexhep Selimi gemeinsame kriminelle Unternehmungen im Zusammenhang mit Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen. Basierend auf der im Februar 2023 veröffentlichten Anklageschrift des ZPS werden Thaçi, Veseli, Krasniqi und Selimi gemeinsame kriminelle Unternehmungen im Zusammenhang mit etwa 100 Morden sowie Folter und grausame Behandlung in etwa 40 Haftanstalten im Zeitraum 1998-1999 vorgeworfen. Nach Angaben des ZPS waren sich die Angeklagten aufgrund der Führungspositionen im Generalstab der Vorwürfe über die begangenen Verbrechen bewusst oder hätten davon Kenntnis haben müssen und hatten die Absicht, durch sie die Macht im Kosovo zu übernehmen. Die ehemaligen Chefs des UCK-Generalstabs haben alle diese Anschuldigungen zurückgewiesen. Sie sagten, dass die UCK keine solche Hierarchie habe, da das Hauptgewicht die Kommandeure der Gebiete seien und dass sie dazu gedacht sei, Serbien und nicht die Zivilbevölkerung zu bekämpfen.