Arber

Konflikt in der Gesundheitskommission, die PDK sagt, dass die Regierung die Armut erhöht habe

Gesundheitskommission

Foto: Kosovo Press

Im parlamentarischen Gesundheitsausschuss kam es zu Diskussionen zwischen der Position und der Opposition, wobei diese die derzeitige Regierung für die Zunahme der Armut im Kosovo kritisierte.

Das Kommissionsmitglied der Demokratischen Partei des Kosovo, Bekim Haxhiu, äußerte seine Enttäuschung über die Veröffentlichung der Preisliste für Medikamente, da ihrer Meinung nach der Preisanstieg spürbar sei. Haxhiu betonte, dass sich der Anstieg der Arzneimittelpreise direkt auf die Zunahme der Armut der Bürger auswirke.

In der Zwischenzeit antwortete Haxhi Avdyli, Mitglied dieser Kommission der Vetëvendosje-Bewegung, darauf, dass die derzeitige Regierung in diesen dreieinhalb Jahren gezeigt habe, dass sie sehr daran interessiert sei, die Armut zu verringern.

„Solange wir hier im Auge behalten, ist das Gesetz über soziale Dienste … Das andere Gesetz, über das wir als Versammlung abgestimmt haben, das Gesetz zur Regulierung der Preise für Arzneimittel, dessen Zweck und Ziel jedermann darin bestand, die Drogen zu reduzieren.“ Ich bin jedoch enttäuscht von dem, was ich nach der Veröffentlichung der Arzneimittelpreisliste gesehen habe, wo die Arzneimittel, die derzeit im Einzelhandel erhältlich sind, in der Preisliste viel teurer erscheinen als diejenigen auf dem Einzelhandelsmarkt... Der Anstieg der Arzneimittelpreise wirkt sich direkt auf die Zunahme der Armut der Bürger aus“, sagte Haxhiu.

Avdyli betonte, dass die Regierung mit Entscheidungen und direkter Unterstützung Einfluss auf die Beseitigung von Formen der Armut genommen habe.

„Diese Regierung hat in diesen dreieinhalb Jahren gezeigt, dass sie sehr daran interessiert ist, die Armut zu reduzieren, mit direkten Entscheidungen, mit direkter Unterstützung mit Mutterschaftsmaterialien, mit direkter Unterstützung für Kinder, dann mit Superpuna, mit Unterstützung für junge Menschen, mit Produkten.“ „hat sich direkt auf die Beseitigung von Formen der Armut ausgewirkt, was das erste Ziel ist“, sagte Avdyli.

Haxhiu sagte, dass die Politik dieser Regierung darin bestehe, die Bürger durch die Erhöhung der Preise für Strom und Produkte zu verarmen.

„Der ehrenwerte Haxhi hat den Strom verteuert, den Bürgern wurden mehr als 100 Prozent gegeben, selbst wenn den Bürgern 1 Mal von 100 Euro gegeben wurde, ist das keine Politik für nachhaltige Entwicklung, sondern ein Almosen für die Bürger. Denn, nach was Ich verstehe, dass die Politik der Regierung darin besteht, die Bürger durch den Anstieg der Energie- und Produktpreise zu verarmen“, sagte Avdyli.

Unterdessen berichtete der Experte Fitim Mulolli den Mitgliedern dieser Kommission, die betonten, dass das Gesetz über Sozial- und Familiendienstleistungen eine wichtige Rolle bei der Verwirklichung der Ziele einnehme, da der Bewertungsbericht etwa 11 Ziele erfülle.

Er sagte, dass in allen Bereichen 169 Ziele erreicht werden müssten, und fügte hinzu, dass das Ziel darin bestehe, bis 2030 schrittweise so viele dieser Ziele wie möglich zu erreichen.

„Es gibt also 169 Ziele für alle Bereiche und alle Bereiche und alle Aspekte, die von den Institutionen jedes Staates, in diesem Fall auch der Republik Kosovo, abgedeckt werden müssen. Dieses Gesetz hat etwa 11 davon plus ziemlich erfolgreich (erfüllt). „Das Ziel ist es, bis 3 schrittweise so viele dieser Ziele wie möglich zu erreichen“, sagte Mulolli./KosovaPress