Arber

Spanien: Die Situation in Palästina unterscheidet sich von der im Kosovo

Spanien und Kosovo

Spanien hat erklärt, dass die Situation des Kosovo gegenüber dem palästinensischen Staat völlig anders sei, und bekräftigte, dass es seine Position zur Staatsbürgerschaft des Kosovo nicht geändert habe.

Spanien ist neben Zypern, Griechenland, der Slowakei und Rumänien eines von fünf Ländern der Europäischen Union, die die Staatsbürgerschaft des Kosovo nicht anerkennen, wie im Februar 2008 bekannt gegeben wurde.

Es wird angenommen, dass der Hauptgrund für die Nichtanerkennung des Staates Kosovo durch Spanien mit der spanischen Haltung gegenüber den Unabhängigkeitsbestrebungen seiner nordöstlichen Region Katalonien zusammenhängt.

In dieser Region gab es mehrere erfolglose Versuche, sich von Spanien zu trennen, während sich das offizielle Madrid diesem Schritt entschieden widersetzte.

„Die Situation in Palästina ist anders. Die Anerkennung des Staates Palästina hat keinen Einfluss auf die territoriale Integrität Israels, da dieses Gebiet rechtlich nie Teil des Staates Israel war“, sagte Elena Aljarilla Cortezon, Medienberaterin im spanischen Außenministerium, in einer Antwort an Radio Free Europe.

Ihrer Meinung nach stehe die am 28. Mai getroffene Entscheidung, die Staatsbürgerschaft Palästinas offiziell anzuerkennen, im Einklang mit dem Völkerrecht, den Grundsätzen der Charta der Vereinten Nationen und den Resolutionen des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen, die verbindlich seien , nachdem sie genehmigt wurden.

Die Frage der Anerkennung des Kosovo durch Spanien wurde beim Treffen der EU-Außenminister am 27. Mai in Brüssel diskutiert.

Einige Quellen haben REL mitgeteilt, dass es zu diesem Zeitpunkt einen offenen Streit zwischen den Parteien aus Deutschland und Spanien gab.

Während sich Deutschland „sehr überzeugend“ für die Anerkennung des Kosovo einsetzte, „stand Spanien in der Defensive und argumentierte, dass Kosovo nicht auf der Tagesordnung stehe“.

Neben Spanien hat auch Norwegen am Dienstag die palästinensische Staatsbürgerschaft anerkannt.

Irland wird später am Tag nachziehen.

Spaniens Premierminister Pedro Sanchez sagte heute Morgen, dass sein Land die palästinensische Eigenstaatlichkeit anerkennen werde, einschließlich des Gazastreifens und des Westjordanlandes mit Ostjerusalem als Hauptstadt.

Er sagte, dass Spanien keine Änderung der 1967 festgelegten Grenzen anerkennen werde, es sei denn, die Parteien stimmten zu.