Arber

Kurti: Wir haben noch einen langen Weg vor uns, um ein auf Leistungsprinzip basierendes Rekrutierungssystem aufzubauen

Albin Kurti

Premierminister Albin Kurti hat zusammen mit dem Botschafter des Vereinigten Königreichs, Jonathan Hargreaves, und Vertretern der Botschaft im Rahmen des Projekts „Unabhängige, verantwortungsvolle, meritokratische und professionelle Rekrutierung im Kosovo“ den Erfolg des Rekrutierungsprojekts im Kosovo hervorgehoben.

Kurti sagte, dass es noch ein langer Weg sei, um im öffentlichen Sektor ein auf Leistungsprinzip basierendes Rekrutierungssystem aufzubauen.

Er fügte hinzu, dass eine unabhängige, verantwortungsvolle, leistungsorientierte und professionelle Rekrutierung für die Zukunft des Kosovo von wesentlicher Bedeutung sei.

Wie in einer Pressemitteilung angekündigt, betonte Kurti auch die Bedeutung der Beseitigung des Geschlechtergefälles, bei dem 40 % der ernannten Fachkräfte Frauen seien, und schätzte dies als eine hohe Priorität für die Regierung ein.

„Eine der größten Errungenschaften seit 2021 besteht darin, dass 40 % der ernannten Fachkräfte Frauen sind, was dazu beiträgt, die Kluft zwischen den Geschlechtern zu schließen und die gläserne Decke für Frauen zu durchbrechen – eine hohe Priorität für unsere Regierung.“ Das Projekt hat außerdem zahlreiche Methoden hervorgebracht, um in unseren Institutionen eine Kultur des Respekts für Fähigkeiten und Exzellenz zu kultivieren. Ein Paradebeispiel ist die „Process Map“, ein umfassendes Handbuch, das die besten Rekrutierungspraktiken gemäß unseren Gesetzen und Vorschriften beschreibt“, sagte Kurti.