Arber

Rama diskutiert mit Cameron über Kosovo: Großbritannien will einen erfolgreichen Abschluss des Dialogs

David Cameron & Edi Rama

David Cameron & Edi Rama

(Aktualisiert 13:15) - Der Premierminister Albaniens, Edi Rama, sagte, dass sie mit dem Außenminister Großbritanniens, David Cameron, auch den Dialogprozess zwischen Kosovo und Serbien sowie die Eisenbahnstrecke Pristina – Durres besprochen hätten.

Cameron besuchte heute Tirana, wo er mit hohen staatlichen Ehren empfangen wurde.

Laut Rama hat Großbritannien besonderes Interesse an den Beziehungen in der Region bekundet und wünscht sich einen erfolgreichen Abschluss des Dialogs zwischen Kosovo und Serbien.

„Wir haben auch über die Friedensprozesse in der Region gesprochen. Lord Cameron ist ein überzeugter Befürworter dieser Prozesse. „Großbritannien hat besonderes Interesse an einer Normalisierung der Beziehungen in der Region und an einem erfolgreichen Abschluss des Dialogs zwischen Kosovo und Serbien bekundet“, sagte Rama.

Neben dem Dialog sei auch die Eisenbahnstrecke Durrës – Pristina besprochen worden, sagte Rama, ein Projekt, bei dem Großbritannien seine Hilfsbereitschaft zum Ausdruck gebracht habe.

„Ohne auf alle Pläne unserer bilateralen Zusammenarbeit einzugehen, möchte ich betonen, dass wir über die Beteiligung Großbritanniens an einem strategischen Projekt für Kosovo und die Region gesprochen haben, nämlich der Durrës-Prishtina-Eisenbahn, die ein Schlüsselelement dafür ist.“ Steigerung der Kapazitäten der Bewegung in der Region und darüber hinaus. Bald eröffnen wir den internationalen Wettbewerb für den neuen Hafen von Durrës. Wir verhandeln mit der NATO über den bewaffneten Flügel des Hafens. Wie Sie wissen, wird Kosovo in Pristina auch einen Trockenhafen bauen. „Großbritannien hat sein Engagement sowohl bei der Finanzierung als auch bei der Expertise zum Ausdruck gebracht“, sagte Rama.

Rama und Cameron diskutierten auch über die Einwanderung, zu der der britische Außenminister sagte, dass „Albanien sie erfolgreich gemeistert hat“.

 


Der britische Außenminister heute in Tirana

Der britische Außenminister David Cameron wird heute Albanien besuchen und dort mit den höchsten Führern des Landes zusammentreffen.

Cameron wird Treffen mit dem albanischen Premierminister Edi Rama und dem Außenminister Igli Hasani abhalten, mit dem er eine Pressekonferenz abhalten wird, bevor er von Präsident Bajram Begaj empfangen wird.

Zur Begrüßung des hochrangigen britischen Beamten wurde der Boulevard „Märtyrer der Nation“ mit britischen und albanischen Flaggen geschmückt, während im Gebäude der Polytechnischen Universität ein Banner mit der Aufschrift „Willkommen, Herr Cameron“ angebracht wurde.

In einer Erklärung gegenüber den britischen Medien vor seiner Ankunft in Albanien hatte Cameron gesagt, dass die Partnerschaft Großbritanniens mit Albanien Ergebnisse im Kampf gegen die illegale Migration zeitige, die bis 90 einen Rückgang um 2023 % bedeuteten.

Im Jahr 2022 überquerten über 45 Menschen den Ärmelkanal, um nach Großbritannien zu gelangen. Das britische Verteidigungsministerium hob bei dieser Rekordzahl albanische, iranische und afghanische Einwanderer hervor.

Am 14. Januar erklärte der britische Einwanderungsminister Robert Jenrick, dass die staatlichen Behörden daran arbeiteten, die illegale Einreise zu bekämpfen, und erwähnte insbesondere Migranten aus Albanien.

„Gemeinsam stärken wir unsere Partnerschaft, stärken die Sicherheit Europas, investieren in die nächste Generation junger Menschen, bauen Handelsbeziehungen auf und bekämpfen Korruption und organisierte Kriminalität, um sicherzustellen, dass wir eine nachhaltige Zukunft und Wohlstand für unsere Länder aufbauen“, sagte Cameron.

Die britische Botschaft in Tirana gab vor einigen Tagen bekannt, dass Cameron den Erfolg der Partnerschaft zwischen den beiden Ländern bei der Bekämpfung von Menschenhändlern und illegaler Einwanderung sowie die Auswirkungen britischer Investitionen bei der Verhinderung von Einwanderung hervorheben werde.

Es wurde außerdem angekündigt, dass der britische Außenminister ein neues Programm im Zusammenhang mit der Justiz ankündigen wird, um Korruption und organisierte Kriminalität in Albanien zu bekämpfen und der albanischen Polizei britisches Fachwissen zur Verfügung zu stellen.

Das Vereinigte Königreich hat 4 Milliarden Pfund für Projekte in Albanien bereitgestellt, die in Zusammenarbeit mit dem Finanzministerium, dem Ministerium für Energie und Infrastruktur und Kommunen im ganzen Land durchgeführt werden.

Nach Angaben der britischen Botschaft in Tirana haben sich die Handelsbeziehungen im vergangenen Jahr verdoppelt und die Zahl der britischen Touristen nach Albanien ist im Januar 30 im Vergleich zu Januar 2024 um 2023 % gestiegen, was den Weg für Vorhersagen eines Rekordtourismus in diesem Jahr ebnet. /REL