Arber

Am 25. Jahrestag des Massakers von Dubrava fordert Osmani Gerechtigkeit für die Opfer

Massaker im Dubrava-Gefängnis

Am 25. Jahrestag des Massakers im Gefängnis Dubrava forderte Präsident Vjosa Osmani Gerechtigkeit für die Opfer.

Ihr zufolge offenbarte dieses Massaker die Brutalität der kriminellen Macht gegenüber albanischen Kriegsgefangenen und politischen Gefangenen.

„Vor 25 Jahren, vom 19. bis 24. Mai 1999, tötete die völkermörderische Regierung Serbiens 120 albanische Kriegsgefangene und politische Gefangene und verletzte 300 weitere im Gefängnis von Dubrava. „Dieses Massaker zeigte, wie viele andere Massaker im gesamten Kosovo, die Brutalität der kriminellen Macht gegen die albanischen Kriegsgefangenen und politischen Gefangenen, die zu Unrecht im Gefängnis festgehalten wurden“, schrieb Osmani. 

Sie hat erklärt, dass sie mit allen Familien sympathisiert, die bei diesem Massaker ihre Mitglieder verloren haben, und ermutigt die Überlebenden, weiterhin die Wahrheit zu verteidigen und für Gerechtigkeit zu kämpfen.

„Gerechtigkeit für die Opfer und eine bleibende Erinnerung für sie!“, schrieb Osmani.