Arber

Der Zoll gab an, 18 Prozent mehr Einnahmen erzielt zu haben als ein Jahr zuvor

Zollbehörde

Der kosovarische Zoll teilte am Donnerstag mit, dass er in diesem Jahr bisher 500 Millionen Euro eingenommen habe, das sind 18 Prozent mehr (78 Millionen Euro) im Vergleich zur Einnahmenerhebung im letzten Jahr. Die Erhebung dieses Betrags übersteigt nach Angaben des Zolls sogar die Prognose von 6 Prozent für dieses Geschäftsjahr.

„Diese Einnahmen wurden erzielt, obwohl sich die Auswirkungen auf die Steuerbefreiungen gemäß den Einfuhrentscheidungen der Regierung für Hersteller und die Verschärfung der Ausnahmen von Freihandelsabkommen erheblich verschärft haben.“ „In diesem Zeitraum wurden 79 Millionen Euro an Steuern dieser Kategorie freigegeben, das sind 21 Millionen mehr als im Vorjahr“, heißt es in der Mitteilung des Zolls.

Nach Angaben des Zolls wurden Fortschritte bei der Erleichterung des Handels erzielt, insbesondere mit der Funktionalisierung der Zollabfertigung im Hafen von Durrës und in den Staatsterminals.

„Dieser Fortschritt hat im Dreimonatszeitraum zu einer erheblichen Kosteneinsparung von 4.3 Millionen Euro geführt. Dem Trend der Fortschritte zufolge gehen wir davon aus, dass diese Einsparungen bis zum Jahresende auf bis zu 20 Millionen Euro ansteigen werden.“ „Wir wollen unsere Geschäftsprozesse weiter optimieren und das Wirtschaftswachstum verbessern und gleichzeitig die Preissenkung für den Verbraucher beeinflussen“, heißt es in der Ankündigung.