Arber

Kastrati: Bisher sind im Kosovo etwa 530 Einwohner registriert

Chef der Statistikbehörde des Kosovo, Avni Kastrati

Chef der Statistikbehörde des Kosovo, Avni Kastrati

Foto: Driton Pacharada

Seit Beginn der Volkszählung am 530. April seien 5 Menschen registriert worden, sagte der Leiter der Kosovo-Statistikbehörde, Avni Kastrati.

Ihm zufolge wird die Volkszählung in allen Gemeinden des Kosovo, einschließlich des Nordens des Landes, durchgeführt und verläuft wie geplant. 

„Bisher verlief der Prozess nach dem Plan und den Vorhersagen, die wir von Anfang an gemacht hatten. Bis gestern waren im Kosovo über 530 Bürger registriert, über 36 Prozent der Einrichtungen im Kosovo waren registriert. Wir haben keine großen Herausforderungen auf der Erde. Mittlerweile haben die Registranten die von uns prognostizierte Quote erreicht, wir machen durchschnittlich etwa 7 Umfragen aus. Wenn eine solche Dynamik der Volkszählung anhält, wird es uns gelingen, die Volkszählung wie vorgesehen abzuschließen“, sagte Kastrati auf der Pressekonferenz.

In den nördlichen Gemeinden räumte Kastrati ein, dass die Volkszählung eine Herausforderung darstellt, er ist jedoch optimistisch, dass die serbische Gemeinschaft in den kommenden Wochen an der Volkszählung teilnehmen wird.

„Ich teile Ihnen mit, dass alle Gebiete im Kosovo an der Volkszählung teilnehmen und alle Gemeinden an der Volkszählung teilnehmen. Auch die serbische Gemeinschaft beteiligt sich an der Registrierung in allen Gebieten und Gemeinden. In den nördlichen Gemeinden gab es Verzögerungen beim Personal und bei den Standesbeamten, aber wir haben Personal eingestellt und auch die serbische Gemeinde im Norden wird registriert, nicht im gleichen Umfang wie in anderen Gebieten, aber die Registrierung hat begonnen und wir erwarten diese Registrierung in den kommenden Wochen auch in diesem Teil“, sagte er. /EO