Arber

Schweden: Etwa 400 serbische Extremisten werden an der Grenze ausgebildet, auf Befehl von Vucic könnten sie aggressive Angriffe starten

Innenminister Xelal Sveçla

Innenminister Xelal Sveçla / Foto: KOHA

Der Innenminister Xhelal Sveçla sagte, dass rund 400 serbische Extremisten rund um die Grenze zum Kosovo ausgebildet würden. Ihm zufolge bedarf es lediglich eines Befehls des serbischen Präsidenten Aleksandar Vučić, um aggressive Angriffe zu starten. 

Sveçla fügte hinzu, dass sie sich darauf vorbereiten, ein serbisches Szenario zu verhindern, sich ihm aber auch zu stellen. 

„Rund 400 serbische Extremisten werden in den Gebieten rund um die Grenze zum Kosovo ausgebildet und können mit einem Befehl von Vučić für aggressive Angriffe aktiviert werden“, sagte Sveçla gegenüber „News24“. 

Sveçla sprach auch über die Frage des Dinars und sagte, dass Kosovo ein demokratisches Land sein wolle, in dem Ordnung und Recht herrschen.

„Wir sind ein unabhängiger und souveräner Staat, und wir müssen auch ein normaler, unabhängiger und souveräner Staat sein.“ Wir streben nichts weiter an, als ein demokratisches Land zu sein, in dem Ordnung und Recht herrschen. Und ob es nun die Entscheidung über den Dinar ist oder die früheren Entscheidungen über Nummernschilder, über Elektrizität, das sind mehr als normale Entscheidungen eines Landes, das Teil der EU und der NATO sein möchte“, sagte er.
Sveçla sprach auch über die Beziehungen von Premierminister Albin Kurti zu internationalen Spielern und sagte, dass zwischen ihnen keine Kluft bestehe.