Arber

Doktor Keka erklärt, in welchem ​​Zustand der 4-Jährige ins KKUK eingeliefert wurde

Alije Keka, Kinderarzt der Pädiatrie des KKUK, sagte, dass das vor Tagen verstorbene vierjährige Mädchen in ernstem Gesundheitszustand zur Behandlung geschickt wurde.

Sie sagte am Donnerstag in der KTV-Sendung „Konfront“, dass der Minderjährige außer den Schülern in keiner Weise auf das Licht reagiert habe, und fügte hinzu, dass die Anzeichen zeigten, dass keine Hirnverletzungen vorlägen.

„Das Kind war bewusstlos, es reagierte weder auf die Belästigungen, die wir ihm angetan haben, noch auf die Kommunikation.“ Die Pupillen des Auges reagierten auf Licht, was darauf hindeutete, dass keine Hirnverletzung vorlag. Wir haben ihn künstlich beatmet und der erste Schritt war eine schnelle Untersuchung. Er befand sich in einem ernsten Zustand. Hypotonie, schneller Herzschlag und war eiskalt. „Das nennen wir giftigen Freund, wenn alle Organe versagen, auch das Herz“, sagte Keka.

Ihr zufolge war die Haut des 4-Jährigen mit Hämatomen übersät.