Arber

Siegel für die „serbische Welt“: Die Union hat begonnen und ist nicht aufzuhalten

Der serbische Innenminister Aleksandar Vulin, der für seine beleidigenden und hasserfüllten Äußerungen gegenüber Albanern und anderen Völkern auf dem Balkan bekannt ist, hat damit begonnen, ein neues Projekt namens „Serbische Welt“ zu fördern.

Auf seinem offiziellen Facebook-Profil hat er ein weißes T-Shirt veröffentlicht, das über die „serbische Welt“ spricht.

„Serbische Welt: Die Union hat begonnen und sie wird nicht aufhören“, lautet die Aufschrift auf dem T-Shirt, für das der serbische Minister wirbt.

In einem anderen Beitrag forderte er die Serben auf, Fotos mit diesem Trikot zu schicken, um dieses Projekt bei den Serben stärker bekannt zu machen. Die Trikots werden der Ankündigung zufolge an seiner Adresse hergestellt.

Die von Vulini geförderte und vom serbischen Präsidenten Aleksandar Vučić unterstützte „Serbische Welt“ gilt als Fortsetzung des Projekts für ein Großserbien. Vor allem in Montenegro und Bosnien-Herzegowina stößt es auf Kritik.

In seiner Erklärung sagte Vulin, dass „es die Pflicht dieser Generation von Serben ist, die serbische Welt zu schaffen“.

„Wenn wir das nicht tun, fürchte ich, dass es keine nächste Generation von Serben geben wird“, sagte er zuvor.

Vulin erklärte nicht, wie er die „serbische Welt“ zu gestalten gedenke, sagte aber, dass „niemand Ansprüche auf 13 Prozent des Territoriums Serbiens namens Kosovo hegen sollte“.

Er förderte das Projekt nach den Ereignissen in Montenegro bezüglich der serbisch-orthodoxen Kirche in diesem Land. Ihm zufolge zeige dies, dass das Überleben der Serben gefährdet sei.

Vulin sagte vor Tagen, dass die serbische Polizei, die er leitet, derzeit bereit sei, „die Serben im Kosovo zu schützen“, sagt Vuçiqi.

Acht Tage lang blockierten die Serben die Straßen im Norden, die zu den Grenzpunkten zu Serbien, in Jarinje und Bërnjak, führen. Die Serben sind unzufrieden mit der von der kosovarischen Regierung eingeführten Gegenseitigkeitsmaßnahme für die Nummernschilder von Autos aus Serbien, die in den Kosovo einreisen.

Bild

T-Shirts mit der Aufschrift „Serbische Welt: Die Union hat begonnen und sie wird nicht aufhören“, beworben vom serbischen Minister Aleksandar Vulin. Foto von Vulins Facebook-Konto