Technik

Weniger Politik auf Facebook

Das Unternehmen Facebook kündigte am Mittwoch an, weniger politische Nachrichten zu veröffentlichen. Dieser Schritt steht im Einklang mit dem Plan des CEO des Unternehmens, Mark Zuckerberg, voreingenommene Inhalte zu reduzieren.

Das größte soziale Netzwerk sagte, es werde diese Woche mit dem Testen der geänderten Algorithmen „für einen kleinen Prozentsatz der Menschen“ in Kanada, Brasilien und Indonesien und in den kommenden Wochen in den Vereinigten Staaten beginnen.

„Während dieser ersten Tests werden wir verschiedene Möglichkeiten zur Einstufung politischer Inhalte erkunden“, sagte eine der Facebook-Managerinnen Aastha Gupta.

Die Änderung hat keine Auswirkungen auf Informationen zur COVID-19-Pandemie und Inhalte von globalen Gesundheitsorganisationen oder offiziellen Regierungsbehörden.

„Eine häufige Rückmeldung, die wir hören, ist, dass die Leute nicht möchten, dass politische Inhalte ihren Newsfeed dominieren“, sagte Gupta.

Die Entscheidung fällt zu einem Zeitpunkt, an dem Facebook und andere soziale Plattformen wegen der Möglichkeit von Fehlinformationen und politischer Manipulation, insbesondere während Wahlperioden, kritisiert werden.

Zuckerberg sagte letzten Monat, dass Facebook auf seiner breiten Plattform „die Temperatur senken“ wolle, indem es die Art spaltender und voreingenommener politischer Gespräche eindämme.

„Wir werden es den Menschen weiterhin ermöglichen, sich an politischen Gruppen und Diskussionen zu beteiligen, wenn sie das wollen“, sagte Zuckerberg. \REL