Technik

Google wird politische Werbung einschränken

Beschreibender Text

Der Riese Google wird nicht zulassen, dass politische Kampagnen Menschen aufgrund ihrer angeblichen politischen Ansichten ins Visier nehmen.

Diese Richtlinie wird im Vereinigten Königreich „innerhalb einer Woche“ umgesetzt und dann in anderen Regionen fortgesetzt.

Werbekampagnen werden jedoch in der Lage sein, Personen basierend auf Alter, Geschlecht und Standort gezielt anzusprechen.

Dieses Unternehmen hat erklärt, dass es auch Maßnahmen gegen irreführende Einstellungen in der Werbung ergreifen wird, was das soziale Netzwerk Facebook nicht getan hat.

Mark Zuckerberg hat erklärt, dass er die Authentizität der Kampagnen politischer Kandidaten, die auf Facebook stattfinden, nicht analysieren werde, berichtet rel.

Ein anderes soziales Netzwerk, Twitter, hat erklärt, dass es überhaupt keine Werbekampagnen zulassen wird.

Die neue Richtlinie von Google versetzt das Unternehmen in die Lage, nur dann einzugreifen, wenn der Betrug groß ist.

„Wir sind uns bewusst, dass der politische Dialog ein wichtiger Teil der Demokratie ist und dass niemand jede politische Behauptung oder Gegenforderung beurteilen kann“, sagte Scott Spencer, Googles Werbeleiter.

„Daher gehen wir davon aus, dass die Zahl der politischen Anzeigen, die wir überprüfen werden, sehr begrenzt sein wird, wir werden dies aber weiterhin tun, um Verstöße zu vermeiden“, sagte er unter anderem.