Kultur

Das Theater „repariert“ die improvisierten Räume im Palast der Jugend

Das Nationaltheater des Kosovo befand sich in den Monaten Januar und Februar in Bezug auf das Repertoire in einer „Pause“. Das wird den größten Teil des Märzes so sein. Der Grund ist die Renovierung des Amphitheaters des Jugend- und Sportpalastes als Unterschlupf, der aufgrund der Schließung des Anstaltsgebäudes zu dessen Restaurierung genutzt wird.

Der Eingriff in das Amphitheater wurde als Schritt unternommen, um einige Verbesserungen an den Räumlichkeiten, in denen das Publikum sitzt, und auch am Putz vorzunehmen. Es wurden Möglichkeiten für ein besseres Funktionieren der begleitenden Elemente der Shows geschaffen. Für das Kulturministerium ist das alles keine Kleinigkeit.

„Die Renovierung des Amphitheaters des Jugendpalastes ist abgeschlossen. „Die Künstler des Nationaltheaters des Kosovo haben nun einen würdigen Raum zum Üben und Aufführen“, heißt es in der Mitteilung von MKRS. Nach Angaben dieser Institution wird diese Renovierung ein geeigneteres Umfeld für künstlerische Darbietungen schaffen und allen Besuchern des Theaters ein besseres Erlebnis bieten. Mehr oder weniger das Gleiche wurde in einem Beitrag der Kulturministerin Hajrulla Çeku in den sozialen Netzwerken gesagt.

Laut dem Generaldirektor von TKK, Kushtrim Sheremeti, wurde innerhalb dieses begrenzten Arbeitsraums ein viel komfortablerer Raum geschaffen.

„Wir hoffen, dass dieser Raum immer eine Kammertheaterbühne bleibt“, sagte er. Die Stühle des Saals des Theatergebäudes wurden bereits dort aufgestellt, während die vorhandenen Stühle verpackt und in die Lager des Jugendpalastes geschickt wurden. Für die Öffentlichkeit stehen insgesamt 201 Sitzplätze zur Verfügung.

„Wir haben Beleuchtung und neue Mischungen hinzugefügt. Trotz der Einschränkungen der Bühne für große Shows haben wir jetzt mehr Komfort für größere Produktionen. Die großen Arbeiten sind abgeschlossen und nun bleiben noch einige Details übrig. „Wir wollen auch in diesem Jahr in die Garderobe eingreifen“, sagte Sheremeti. Bis zum 19. März wird es kein reguläres Repertoire geben. An diesem Tag ist die Uraufführung des von Ismail Kadare geschriebenen und von Kushtrim Koliq inszenierten Stücks „Kamarja e turpit“ geplant.

Die Renovierung des Amphitheaters, die letzten Monat begonnen hatte, sah laut Vertrag die Entfernung des vorhandenen Bodens und den Einbau eines neuen, die Lieferung von Vorhängen, Beleuchtung, die Entfernung des dortigen Teppichs und dessen Ersatz durch einen vor ein neues. Auch die Demontage der Bau- und Elektroinstallation im Bühnenbereich sowie das Streichen der Wände und Decken standen auf der Liste. Der Vertrag umfasst auch die Lieferung von Laptops und anderen technischen Hilfsmitteln für den Ton- und Bildteil auf der Bühne.

Gleichzeitig wurden die Übungsräume von „Shota“ renoviert. Mit weniger Aufwand kam es zu Eingriffen in den Proberäumen des nationalen Gesangs- und Tanzensembles. Die dortigen Interventionen konzentrierten sich hauptsächlich auf den Boden. Das Parkett galt als beschädigt und ungeeignet für die von „Shota“ abgehaltenen Übungen. Die Arbeiten sind abgeschlossen und nun üben „Shota“ und das Nationalballett des Kosovo dort. Das Ballett hat wie das Theater kein Zuhause, weil sie das gleiche Gebäude nutzen. Letzten Monat fanden im Ballett Proben für die Show „Rebounds“ statt. Ein Basketball“, choreografiert von den Deutschen Friederike Lampert und Jochen Roller. Es wurde angekündigt, dass die Turnhalle „Shota“, die nach einer Renovierung vor mehr als einem Jahrzehnt eingeweiht wurde, zwei Wochen lang renoviert wird. Sie hatten zwei Möglichkeiten vor sich: die Proben abzubrechen und die Show nicht bestehen zu lassen oder sich einen Platz zu suchen. Sie baten einen Privatunternehmer um Platz. Und sie haben dort bis zur Premiere gearbeitet.

Durch einen Vertrag erreichen das Amphitheater des Jugendpalastes und die beiden Übungssäle von „Shota“ mit den Arbeiten einen Wert von 146 Euro.

Andererseits bleibt das geschlossene Gebäude des Nationaltheaters des Kosovo durch die Erfindung von MKRS gefährdet und bleibt im gleichen Zustand. Es gibt noch kein genehmigtes detailliertes Projekt zur Restaurierung dieses Denkmals. Eine Frist für den Beginn der Arbeiten wird nicht genannt.

Bild
Die Intervention im Amphitheater wurde als Schritt unternommen, um einige Verbesserungen in Bezug auf die Räumlichkeiten, in denen das Publikum sitzt, und auch im Putz vorzunehmen. Es wurden Möglichkeiten für ein besseres Funktionieren der begleitenden Elemente der Shows geschaffen...