Arber

Die Zufriedenheit der Bürger mit der Arbeit der Staatsoberhäupter nimmt ab

Die Zufriedenheit der Bürger mit der Arbeit von Präsident Vjosa Osmani, Premierminister Albin Kurti und Sprecher Glauk Konjufca ist in den jüngsten Messungen des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP) gesunken.

Am Mittwoch veröffentlichte das UNDP die 25. Ausgabe der Zusammenfassung „Public Pulse“, in der den Messungen zufolge die Zufriedenheit der Bürger mit den Institutionen abnimmt, mit Ausnahme derjenigen der Justiz, die einen leichten Anstieg verzeichneten.

Die Messungen wurden für den Zeitraum April – November 2023 durchgeführt. UNDP-Messungen werden alle sechs Monate durchgeführt.

Demnach sei die Zufriedenheit für Präsident Osmani von 60.3 auf 56.2 Prozent gesunken.

UNDP-Messungen zeigen, dass die Zufriedenheit für Premierminister Kurti von 51.5 Prozent auf 48.9 Prozent gesunken ist, während die Zufriedenheit für sein Kabinett von 45.8 auf 41.8 Prozent gesunken ist.

Parlamentspräsident Glauk Konjufca hat den stärksten Rückgang unter den Staatsoberhäuptern erlebt. Die Zufriedenheit damit ist von 58.3 auf 52.2 Prozent gesunken. Für die Versammlung ergibt sich eine Zufriedenheit von 38.7 Prozent gegenüber 46.4 Prozent zuvor.

Die Quote stieg von 29 Prozent bei den letzten Messungen auf 29.3 Prozent.

Mittlerweile hat die Staatsanwaltschaft ihren Anteil von 29 auf 30 Prozent erhöht.

An der Umfrage nahmen 1306 Teilnehmer teil.

Bild
FOTO: Driton Paçarada/KOHA – Präsentation der Umfrage durch UNDP